SSC empfängt zur Bundesliga-Heimpremiere TSV Grafing

Karlsruhe. (ver) - Am Samstag startet die 2. Bundesliga auch in Karlsruhe. Dann empfängt der SSC Karlsruhe im Otto-Hahn-Gymnasium den TSV Grafing (20 Uhr). Damit präsentieren sich die SSC-Volleys aus der Waldstadt zum ersten Mal in der neuen Saison vor eigenem Publikum.

Endlich geht es auch wieder in der Fächerstadt los. Lange genug fieberten die Anhänger der neuen Spielzeit entgegen. Für den SSC bietet sich eine weitere Möglichkeit in der Liga anzukommen. Nach der 1:3-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten TV/DJK Hammelburg wollen die Karlsruher gegen Grafing siegen.

Der Gast aus Bayern hat seine Auftaktpartie gegen den TSV Unterhaching mit 3:1 gewinnen. SSC-Libero Benjamin Dollhofer gibt sich vor der Heimpremiere dennoch zuversichtlich: „Wir sind auf Grafing fokussiert, bleiben aber trotzdem locker.“ Die heimische Kulisse wird mit Sicherheit auch ihr übriges tun. Dollhofer weiß um die Heimstärke seines Teams, wie er verrät: „Vor allem zu Hause wird es für jeden Gegner nicht einfach, uns zu schlagen.“ Neben der Kulisse soll aber auch das Spiel der Karlsruher verbessert werden. SSC-Coach Diego Ronconi merkte bereits an, dass an den „Details gearbeitet“ werden muss. Denn die Liga verzeiht – im Gegensatz zur 3. Liga – keine Fehler.

Mit Grafing erwartet Ronconi ein sehr kampfstarkes Team, das auch durch den Zugang von Julius Höfer (Zugang aus der 1. Bundesliga aus Hersching) mächtig aufgerüstet hat: „Das wird sicher wieder ein Gegner, der uns an unsere Grenzen bringen wird.“ Doch die Karlsruher haben aus der Niederlage in Hammelburg ihre nötigen Schlüsse gezogen und sind gut vorbereitet.

Mit freundlicher Genehmigung von Philipp Schätzle