Hohe Hürde zum Saisonstart!

So. 20.08., 15 Uhr: 1.FC Saarbrücken-TT – ASV Grünwettersbach

Karlsruhe-Grünwettersbach. (ver) - Wie bereits vor zwei Jahren, als der ASV sein allererstes TTBL-Spiel bestritt, reisen unsere Jungs auch in dieser Saison zum Auftakt nach Saarbrücken. Allerdings haben sich in diesen zwei Jahren die Vorzeichen gewaltig geändert. Während die Hausherren seit Jahren eine echte Hausnummer in der Liga sind und regelmäßig um die Meisterschaft mitspielen, hat sich der ASV beträchtlich gemausert. Aus dem unerfahrenen Newcomer von damals wurde von Armin Freiburger und seinem Team Schritt für Schritt eine schlagkräftige Mannschaft entwickelt, die sich vor keinem Gegner mehr zu verstecken braucht.

Angeführt werden die Badener auch in dieser Spielzeit von Masataka Morizono, dem aktuellen Vizeweltmeister im Doppel und erfolgreichsten TTBL-Akteur der zurückliegenden Saison. An seiner Seite wird Nationalspieler Ricardo Walther erstmals im ASV-Trikot auflaufen und mit seiner Erfahrung sicher dafür sorgen, dass unsere blutjunge Mannschaft insgesamt ausgeglichener und stabiler aufgestellt ist. Mit Nationalspieler Dang Qiu, der sich in der zurückliegenden Saison kometenhaft in den Vordergrund spielte sowie dem trotz seiner jungen Jahre nun dienstältesten ASV-Akteur, Sam Walker, der in der TTBL noch auf seinen endgültigen Durchbruch wartet, wird das ASV-Quartett mit jungen, entwicklungsfähigen Akteuren ergänzt.

Der Gastgeber aus Saarbrücken setzt hingegen auf die geballte Erfahrung seiner etablierten Stars. Mit Patrick Franziska, Tiago Apolonia, Bojan Tokic und Patrick Baum geht der Halbfinalist der letzten Saison unverändert in diese Spielzeit und alles andere als ein erneutes Erreichen der Play-Offs wäre für das Team von Trainer Slobodan Grujic mit Sicherheit eine Enttäuschung.

So wird sich bereits zum Saisonauftakt zeigen, ob das ambitionierte, junge Team von Rade Markovic bereits in der Lage ist, mit den Topteams der Liga mitzuhalten. Dass sich die Grünwettersbacher vor keiner Mannschaft zu verstecken brauchen, haben sie gerade in diesem Frühjahr mehrmals unter Beweis gestellt. Kann das ASV-Quartett an diese Leistungen anknüpfen, ist eine Überraschung an der Saar zumindest nicht auszuschließen, wobei man gespannt sein darf, mit welchen Aufstellungen die beiden gewieften Trainerfüchse den Saisonauftakt bestreiten werden.

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heinz Fritz