Zwischen „Mount Klotz“ und Beachvolleyballfeld/ City-Cross-Premiere in Karlsruhe geglückt

Im Sommer geben sich hier nationale und internationale Rock- und Popgrößen die Hände und begeistern die Zuschauer mit Musik aus allen Bereichen. Die Rede ist von der Günter-Klotz-Anlage in Karlsruhe. Das Gebiet rund um den „Mount Klotz“ verwandelte sich am vergangenen Sonntag zu einem Parcours für Querfeldeinfahrer. Somit eine Premiere für Karlsruhe.

Initiator Karsten Migels war während eines Spaziergangs mit Freunden in der „Klotze“ auf die Idee eines Cross-Rad-Rennens gekommen. "Das ist einfach ein geiles Gelände" erklärte Migels den Verantwortlichen der RSG Karlsruhe. Der Verein um den Vorsitzenden Florian Hock konnte sich als Veranstalter gewinnen lassen. Besonders die Konzeption der Anlage, bei dem die Zuschauer einen Großteil des Rennverlaufs beobachten können war für Migels ein Grund für das Rennen.

Der Rundkurs von 2,1 Kilometer führte die Sportler über die vier Weisenhügel der Anlage. Besonders bei den kurzen aber steilen Anstiegen konnten die Zuschauer den Radfahrern ihre Anstrengungen ansehen. Technisch Anspruchsvoll erwies sich eine Bretterhürde. Dort mussten die Fahrer absteigen und ihr Rad für einige Meter auf die Schulter nehmen. Eine weitere Herausforderung stellte der Beachvolleyballplatz dar. Der Sand dort wurde von Rennen zu Rennen tiefer und so mancher blieb dort stecken. So entschieden sich die meisten ihr Vehikel kurz zu schultern.

Bild: Stefan Meister zeigt die Fahrer auf einer anspruchsvollen Abfahrt

Insgesamt standen sechs verschiedene Rennen unterschiedlicher Klassen mit insgesamt 180 Fahrern auf dem Programm. Bei den Junioren siegte der deutsche Meister und EM-Vierte Jasha Sütterlin vom RSV Achkarren. Gekommen waren die Zuschauer vor allem wegen dem Rennen der Elite. Bei diesem ging es um wichtige Punkte für den Deutschland-Cup. Bekanntester Starter war Andre Greipel vom Team Columbia. Im September gewann der 27-jährige vier Etappen der Spanienrundfahrt sowie das Trikot des Punktbesten. Neben ihm waren auch sein Teamkollege Marcel Sieberg und Andre Schulze vom tschechischen PSK Whirlpool-Team am Start.

Bild: Stefan Meister zeigt Andre Greipel und Marcel Sieberg

Am Ende siegte jedoch Finn Heitmann (RC Endspurt Herford . Der U-23 Crossmeister von 2005 setzte sich bereits früh von seinen Konkurrenten ab. Heitmann siegte mit einer Zeit von 55:05 Minuten. Damit hatte der Herforder einen deutlichen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Michael Schweizer (Stevens-Racing-Team) 57:30 Minuten und dem Dritten Marcel Meisen (Team Kuota-Indeland) 57:48 Minuten. „Am Anfang habe ich alles gegeben. Am Ende konnte ich von meinem guten Start profitieren“, sagte Heitmann nach dem Rennen. Damit übernimmt er auch die Führung in der Gesamtwertung des Deutschland-Cups.

Bild: Stefan Meister zeigt Sieger Finn Heitmann

„2010 wollen wir hier eine Wiederholung“, zeigte sich Florian Hock vom RSG Karlsruhe begeistert. Noch weiter ging der ehemalige Sportbürgermeister Harald Denecken . Zusammen mit Initiator Karsten Migels will er die 2015 stattfinden Deutschen Crossmeisterschaften nach Karlsruhe holen. „Durch die Premiere sind die Voraussetzungen geschaffen“, so Denecken.