Zum Training über die Alb

Remchingen. (ver) - Steffen Thum und Simon Gegenheimer vom ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM nutzen das Etappenrennen Trans-Zollernalb als Vorbereitung auf die letzten großen Rennen der Saison in China, Frankreich und Malaysia.

Wer die Endplatzierungen 44 und 50 von Simon Gegenheimer und Steffen Thum liest, ist vermutlich etwas verwundert. Hintergrund ist einfach, dass die Sparkassen Trans-Zollernalb ausschließlich als Trainingswettkampf für das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM diente. "Die Saison war super lange und da wollten wir uns gezielt auf die letzten drei noch anstehenden Wettkämpfe vorbereiten. Die Trans-Zollernalb ist ein sehr schönes Rennen und bot mit dem hochklassigen Starterfeld eine optimale Basis", so Simon Gegenheimer.
Die beiden Mountainbike-Profis hatten somit bereits am Start der ersten Etappe etwas müde Beine und konnten bei keiner der drei Etappen bis ins Ziel mit den Spitzenfahrern mithalten. Lediglich bei der letzten Etappe zeigten sie ihre Qualitäten, denn hier kam bereits nach 17 Kilometern eine Sprintwertung. Steffen Thum sorgte von Beginn an dafür, dass Gegenheimer stets ganz vorne im Feld positioniert war und kräfteschonend über die ersten Anstiege kam. Danach fuhr er zusammen mit Robert Mennen (Topeak-Ergon) ein sehr hohes Tempo an der Spitze des Feldes, um Attacken der Gegner erst gar nicht zu ermöglichen. "Ich wusste, ich habe den schnellsten Mann im Feld in meinem Team und musste also nur schauen, dass ich Simon als Ersten auf die Sprintgerade bringe", so Thum zu seiner Tempoarbeit. Und es lief alles nach Plan. Thum konnte alle Attacken kontern und Gegenheimer war im Sprint dann nicht zu schlagen. Im Ziel kommentierte Gegenheimer seinen Erfolg: "Es ist schon cool, dass Steffen und ich inzwischen selbst nach einem eigentlichen Trainingswochenende einen gewissen Erfolg verbuchen dürfen. Jetzt können die letzten großen Rennen der Saison kommen".

Nun fliegen die beiden ins Land der aufgehenden Sonne. Im chinesischen Guiyang stehen schon diese Woche ein Sprint- und ein Crosscountry-Rennen auf dem Programm. Danach geht es weiter zur Marathon-Weltmeisterschaft in Frankreich und zum Saisonabschluss nach Malaysia.

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Simon - Bike Riders Remchingen.