Viele Top-Leistungen bei den Landesmeisterschaften in Karlsruhe

Karlsruhe. (ver) - Die Karlsruher Messehalle 2 bot am vergangenen Wochenende die Bühne für die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven bis U18. Über 800 Leichtathleten aus unserem Bundesland trafen sich im Wettbewerb um Titelehren bei der hochklassigen Veranstaltung, die zugleich als erster Probelauf für das am 6. Februar stattfindende Indoor Meeting gilt. Das meisterliche Ambiente nutzten schließlich auch viele LGR-Sportler um die ersten Früchte der vergangenen „Winterarbeit“ zu ernten.

 

Drei Titel bei den Aktiven

Im Aktivenbereich gingen gleich drei Titel an die LGR. Den Anfang hatte Neuzugang und Hindernisspezialistin Amélie Svensson gemacht, die über 1.500 Meter in ihrem ersten Aktivenjahr mit 4:41,05min zum Titel lief und gleich eine gute Vorstellung im rot-weißen LGR-Trikot zeigte.

Wenig später feierte unser Top-Weitenjäger Julian Howard nicht nur den Titel, sondern auch einen sehr gelungenen Saisoneinstand. Mit den erzielten 7,83 Metern war der KIT-Student äußerst zufrieden und durfte sich wenig später zudem über einen neue pers. Bestleistung auf der 60 Meter Sprintdistanz freuen. Bereits im Vorlauf hatte er dort mit 6,83sec seine Hausmarke verbessert und war schließlich im Finale in 6,86sec auf den Bronzerang gesprintet. Nach dem ungewohnt harten Programm durfte Julian dann endlich gegen 15.00 Uhr sein Frühstück nachholen um einen rasant herannahenden Hungerast zu vermeiden.

Ein weiterer Titel war dann am Sonntag über die 800 Meter-Distanz fällig. Bundeskader-Mittelstreckler Christoph Kessler setzte sich dort von Beginn an an die Spitze des Feldes, um Tempo für seinen Vereinskollegen Holger Körner zu machen. Und die Rechnung ging am Ende der vier Runden voll auf: Christoph holte von vorne den Meistertitel in sehr überzeugenden 1:50,27min, die ihn momentan auf Rang eins der nationalen Bestenliste geführt haben. Holger lief mit einem mutigen Rennen zu einer neuen Bestzeit von 1:51,63min und zu Bronze. Dass er nach den vier harten Hallenrunden etwas grün um die Nase war, störte den KIT-Studenten angesichts der deutlich unterbotenen DM-Norm gar nicht.

Zur Vizemeisterschaft über 3.000 Meter kämpfte sich Felix Wammetsberger durch, der trotz erst vor Wochenfrist beendeten Trainingslagers zu neuer Hallenbestmarke von 8:30,14min lief. Dabei hatte er sich auf die Tempomacherdienste seiner Laufkollegen Frederik Unewisse und Habtom Weldu verlassen können, wobei letzterer das Rennen außer Konkurrenz in sehr schnellen 8:09,31min gewann.

Ganz knapp an Bronze vorbei lief Sarah Hettich, der als Vierter des 800 Meter-Rennens am Ende mit 2:13,22 ganze 22 Hundertstelsekunden zur DM-Norm fehlten.

 

Fünf Titel bei den U20

Besonders stark präsentierten sich auch unsere U20-Athlet/innen. Als Doppelsieger ließ sich am Ende Bundeskaderathlet Pascal Kleyer feiern, der zunächst seine Langsprintfähigkeiten demonstrierte. Am Samstag drückte er über 400 Meter ordentlich auf die Tube, um im Schlussspurt seinen sehr starken Pforzheimer Konkurrenten niederzuringen. Die dabei erzielten 49,44sec bedeuten zurzeit Platz 2 der deutschen Rangliste und eine Verbesserung von Pascals letztjähriger Hallenhausmarke um mehr als eine Sekunde.

Tags darauf ging Pascal dann als hoher Favorit ins Rennen über die doppelte Distanz. Dort beherrschte er die Konkurrenz dann auch ganz sicher und tat letztlich nicht mehr als notwendig, um den Meistertitel in 1:58,54sec zu holen.

Sehr gut aufgelegt präsentierte sich auch unsere Top-Siebenkämpferin Kristin Tuxford. In 8,73sec siegte sie im Sprint durch den 60 Meter Hürdenwald und verfehlte dabei ihre Bestmarke um ganze vier Hundertstelsekunden. Im Weitsprung landete sie bei guten 5,67 Metern und Rang zwei. Eine neue Bestmarke von 12,48m und Platz vier lautete ihr gutes Ergebnis im Kugelstoßen.

Ebenfalls einen Titel für die LGR sicherte Bundeskaderathletin Maike Anstett im Hochsprung. Mit 1,73 Metern konnte sie sich am Ende der Konkurrenz knapp durchsetzen. Nur drei Zentimeter hinter Maike feierte Luisa Hoheisel mit 1,70 Metern die Bronzemedaille und verbesserte damit ihre Bestleistung gleich um sechs Zentimeter.

Auch Vincent Hobbie wurde seiner leichten Favoritenstellung gerecht. In einem engen Zweikampf mit seinem Mannheimer Konkurrenten siegte er am Ende mit guten, im ersten Versuch übersprungenen 4,80 Meter und bestätigte seinen Aufwärtstrend.

Weitere Medaillen gingen an Ausdauertalent Johanna Krischke, die die „kurze“ 1.500 Meter-Strecke als Drittplatzierte in 4:48,77min lief; Leonard Ketterer erreichte in 4:19,16min über dieselbe Distanz Silber.

 

Ein echter und ein unechter Titel für Carolin Kleyer

In der Altersklasse U16 war es vor allem Sprinterin Carolin Kleyer, die eine beeindruckende Leistung bot. Zunächst gewann sie den 60 Meter Kurzsprint in neuer pers. Bestleistung von 7,74sec. und ließ dabei u.a. Frederike Kunz hinter sich, die trotz Trainingsrückstands mit schnellen 7,94sec und Rang vier überzeugen konnte. Tags darauf sprintete Carolin als vermeintlich überlegene Siegerin über 200 Meter ins Ziel, wurde aber anschließend wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert und dadurch um eine sichere Goldmedaille gebracht. Mit entsprechender Wut im Bauch demonstrierte sie als Schlussläuferin der abschließenden 4x200 Meter-Staffel zusammen mit Aileen Speck, Pia Ringhoffer und Sarah Krems nochmals ihr außergewöhnliches Talent, indem sie das Quartett in 1:45,61min auf den Bronzerang brachte. Schade, dass Franziska Heidt, die erst kürzlich ebenfalls Topzeiten über die Sprintdistanzen vorgelegt hatte krank das Bett hüten musste.

Ebenfalls zum Titel für die LGR lief Sibylle Häring, ein junges, bei einem schweizerischen Verein trainierendes Lauftalent, über 1.500 Meter. In 4:46,58min blieb sie gut zwei Sekunden hinter ihrer LGR-Kollegin Ingrid Eckart, die als Schweizerin im Ländle noch nicht titelberechtigt ist.

Überzeugende Leistungen boten in einem enorm stark besetzten Hochsprungfeld auch Neuzugang Angela Förster sowie Adeline Haisch. Angela belegte mit übersprungenen 1,67 Metern am Ende Platz sechs, gefolgt von Adeline, die 1,64m überquerte.

 

Ergebnisse: http://ladv.de/ergebnis/datei/25897

 

Mit freundlicher Genehmigung von Frank Gausmann