TV Obergrombach: Landesliga Kunstturnen steht vor dem Finale

Spannung bis zum Schluss
Benedikt Becker

Obergrombach. (ver) - „Zieh!“ rufen die gespannten Zuschauer immer wieder, dann alle wie aus einem Mund : „Steh!“. Und Jochen Becker steht seinen Abgang vom Reck. Er reißt die Arme hoch, die elektrisch aufgeladene Atmosphäre in der TVO-Halle entlädt sich im Applaus und Jubel des Publikums. Denn jetzt erst – nach der letzten Übung am Reck - ist es sicher, der TV Obergrombach schlägt mit 4.2 Punkten Vorsprung den TV Sasbach.

Ein spannender Wettkampf, dieser fünfte und letzte der Vorrunde in der Landesliga Nord, bevor es am kommenden Sonntag, 28. März zum Finale der badischen Turnliga in Heidelberg/Kirchheim kommt, wo alle Mannschaften, das sind außer den oben genannten der TV Bühl, die TG Kraichgau, TB Wilferdingen und TG Mannheim, noch einmal aufeinandertreffen. Die Turner aus Obergrombach hoffen auch dort wie bisher auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Fans, denn sie haben durch ihre solide Leistung während der Runde eine gute Chance auf einen „Medaillen“-platz, um es olympisch auszudrücken.

Die Geräte des olympischen Sechskampfs sind es denn auch, worum sich im Kunstturnen alles dreht. Boden, Pauschenpferd, Ringe, Pferdsprung, Barren und Reck. An diesem Sonntag, 21. März konnte der TVO drei Geräte ( Ringe, Sprung, Reck) für sich entscheiden, die anderen drei der TV Sasbach. Doch jedes Mal ging es ziemlich knapp zu, am Boden fehlten trotz Bestwertung für Benedikt Becker (12,40) und 11,35 Punkten für den Youngster des Teams, Martin Lindenfelser, am Ende 0,05 Punkte, am Pauschenpferd gewannen die Gäste mit 0,10 Punkten. David Hardock und Andreas Gaugenrieder ließen an den Ringen ihre Muskeln spielen und holten beide eine Wertung über elf Punkte, so dass die mitfiebernden Fans wieder hoffen konnten. Dann am Sprung lief der TVO zu Höchstform auf. Mit spektakulären und sicher gestandenen Sprüngen sicherten sich David Hardock, Florian Häffele, Steffen Boritz und Jochen Becker jeweils eine Wertung über 12 Punkte und einen Riesenapplaus. Doch der TV Sasbach blieb mit ebenfalls guten Leistungen dicht auf den Fersen. Die Hoffnungen lagen nun auf Benedikt Becker, der diese mit seinem gestreckten Tsukahara in den sicheren Stand auch voll erfüllte und schließlich mit 68,55 Punkten auch bester Einzelturner wurde. Der Jubel war gleichzeitig das Aufatmen der Zuschauer, waren doch nun 4 Punkte Vorsprung erreicht. Dennoch ließ die Spannung nicht nach, am Barren holten sich die starken Sasbacher wieder den Sieg. Also musste das Königsgerät der Turner, das Reck, entscheiden – und das wurde knapp. Doch als Jochen Becker schließlich als letzter Turner seine Übung fehlerfrei und sicher beendet hatte und die randvoll gefüllte TVO-Halle tobte, wussten es alle: Sieg für Obergrombach!

Mit freundlicher Genehmigung von Christiane Lindenfelser - TV Obergrombach.