TV Knielingen unter Wert geschlagen

TSV Viernheim - TV Knielingen 31:20 (14:10)

Karlsruhe-Knielingen. (ver) - Der TV Knielingen unterlag beim Tabellendritten aus Viernheim zwar klar mit 20:31 (10:14), doch das Ergebnis spiegelt nicht die tatsächlichen Verhältnisse wieder. Durch eine ungenügende Verwertungen der eigenen Möglichkeiten fiel die Niederlage zu hoch aus.

TVK-Trainer Tobias Job musste auch diesmal wieder mit einer prekären Personalsituation zurechtkommen. Den verbliebenen Akteuren gelang es zunächst recht gut – in der ersten viertel Stunde – den Favoriten in Schach zu halten. Nach 16 Spielminuten stand es 6:6. Im weiteren Verlauf verpassten es die Knielinger aber die gut herausgespielten Torchancen mit einer guten Quote auch zu verwerten. Das machten die Gastgeber aus Südhessen besser und konnten einen Vorsprung herauswerfen (7:10, 8:12). Da man hinten recht gut Stand war der Viertorrückstand zur Pause für die Job-Sieben eigentlich unnötig. Erst in der zweiten Spielhälfte gelang es den Viernheimer Angreifern sich deutlicher durchzusetzen. Über 13:16, 14:19 und 16:26 (48. Spielminute) wurde der Rückstand zunehmend deutlicher. Auch dies war erneut der ungenügenden Chancenauswertung der Fächerstädter geschuldet.

 

TVK-Trainer Tobias Job erklärte im Anschluss an die fünfte Niederlage in Serie: „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir haben eigentlich gar kein schlechtes Spiel gemacht. Einziger und entscheidender Punkt ist die schlechte Chancenauswertung. Zur Halbzeit hätten wir führen können, wenn wir unsere klaren Chancen besser verwertet hätten. Dann wäre es vielleicht länger offen und eng gewesen.“

 

TV Knielingen: Sascha Helfenbein (Tor), Florin Panazan (Tor), Marco Hägele, Mike Sauer (1), Nicolai Weis, Tim Miler (2), Fabian Meinzer (2), Sven Walther (4/1), Lukas Waldmann (4), Felix Kracht (6), Jochen Rabsch (1).

Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Holstein