TV Knielingen mit breiter Brust ins Heimspiel

Wenige Tage vor dem Landesligagipfeltreffen in Bretten gilt es für den TV Knielingen bereits am kommenden Sonntag (17:30 Uhr, Reinhold-Crocoll-Halle) die Pflichtaufgabe gegen den Talentschuppen der SG Kronau/Östringen zu bestehen.

Die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen sollte in der Lage sein sich voll auf die „Junglöwen“ zu konzentrieren und das darauffolgende Spitzenspiel beim TV Bretten auszublenden. In Knielingen will man einen Schritt nach dem anderen machen und Trainer Markus Vosseler weiß: „Das wird kein Selbstläufer. Der Angriff ist Landesligaspitze und wird uns alles abverlangen.“. Dabei geraten in seinen Blick besonders die Auftritte seiner Mannschaft gegen vermeintliche Underdogs, wo sich der TVK regelmäßig schwer tat. Die SG hat als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben, doch will man mittelfristig auch in der Landesliga um den Titel mitspielen. Die junge Truppe des bosnischen Trainers Medo Ganic ist durchaus in der Lage jedem Gegner in der Landesliga Paroli zu bieten, wenn man sie nur zu ihrem Spieler kommen lässt.

Nach dem spielfreien Wochenende und einem gemeinsamen Anschauungsunterricht beim Champions League-Spiel der Rhein-Neckar-Löwen in der Europahalle, gab es ein Kräftemessen gegen den ambitionierten Badenligisten TSG Wiesloch, um im Rhythmus zu bleiben. Hierbei zeigten die Knielinger eine gute Leistung und so gehen sie auch mit breiter Brust ins Heimspiel gegen die SG Kronau/Östringen 3. TVK-Trainer Marc Sautter warnt aber: „Gemessen an den bisherigen Ergebnissen darf man die Gäste nicht unterschätzen. Vor allem in der Abwehr müssen wir beherzter und entschlossener gegen das junge Team des Aufsteigers zupacken, um dann auch das Tempospiel noch konsequenter zu forcieren. Der Einsatz von Michael Richter ist dabei eher unwahrscheinlich. Seine Knieverletzung wird ihn wohl außer Gefecht setzen. Wahrscheinlich sind alle anderen Akteure des Trainer-Duos Vosseler/Sautter an Bord, denn auch Adrian Kary´s Verletzung scheint abgeklungen.