TSV Viernheim – HC Neuenbürg 35:27 (17:16)

Enttäuschende Leistung des HC Neuenbürg

Auch gegen eine sich im Umbruch befindliche, stark verjüngte Mannschaft gab es für den HC Neuenbürg in Viernheim nichts zu holen. Allerdings war es wohl noch nie so einfach, von der dortigen Rudolf-Harbig-Halle etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Gleich sieben Stammspieler verließen vor Rundenbeginn die Südhessen und jüngst trennte man sich zudem vom langjährigen Trainer Herbert Fath. Doch all dies konnten die Gäste nicht zu ihren Gunsten nutzen und enttäuschten auf der ganzen Linie.

Erstmals in dieser Saison mit dem Langzeitverletzten Tim Klarmann im Kader, konnte ausgenommen Torhüter Michael Kuhl, Andy Weiß sowie in der Offensive Robin Cotic fast keiner im Team der Enztäler seine Normalform abrufen.
Angefangen von einer erneut nicht badenliga-tauglichen Abwehr, konnten die Dozic-Schützlinge diesmal auch im Angriff nicht überzeugen.

Gelang es im ersten Spielabschnitt bei ständig wechselnder Führung dank der Torgefährlichkeit von Linkshänder Andy Weiß das Geschehen noch weitgehend offen zu gestalten, so machte man nach Seitenwechsel mit haarsträubenden Fehlern in Defensive wie Offensive die junge TSV-Truppe erst richtig stark.

Der spielende Co-Trainer Jens Brabec bemängelte dabei insbesondere die aus zu passivem Abwehrverhalten resultierenden einfachen Gegentreffer ebenso, wie die unkonzentriert vorgetragenen Angriffe.

Als dann auch noch Routinier Cotic bei einem unglücklichen Abwehrversuch Mitte der zweiten Halbzeit „rot“ sah, gelang es den Gastgebern, das Ergebnis vorentscheidend auf 29:20 zu erhöhen. Ein kleiner Hoffnungsfunke keimte zwar in Reihen des HCN nochmals auf als man acht Minuten vor Spielende auf 30:25 verkürzen konnte, doch dank großem Einsatzwillen, ließ Viernheim letztendlich nichts mehr anbrennen, womit die nächste Auswärtspleite der Enztäler besiegelt war.

HCN 2000: Kuhl, Helmle; Raupp, Cotic (5), Vogt (4), Erlenmaier (5), Cullmann, J. Dozic (1), Brabec, Nölle, Weiß (12/4), Kugel, Klarmann.
(PZ, Gerd Biesinger)

Berichte der HC Neuenbürg Nachwuchsmannschaften

Männliche B-Jugend (Bezirksliga)

TV Bretten – HC Neuenbürg 28:28

Die B-Jugend des HCN lag im Auswärtsspiel gegen den TV Bretten fast schon aussichtslos mit zehn Toren zurück, konnte sich aber am Ende noch einen Punkt erkämpfen.

Bild „20091107_bjugendm_bretten-hcn_01.jpg“
Untertitel: So freute sich die Mannschaft nach dem Spiel über einen gewonnen Punkt in letzter Sekunde

Trainer Norbert Maier war nach dem Spiel mit den Nerven und Kräften am Ende, da zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten hinter ihm lagen. In der ersten Halbzeit wollte den Buchbergern gar nichts gelingen, so dass man mit einem 21:13-Rückstand in die Kabine gehen musste. Die Pausenpredigt von Norbert Maier und Stephanie Müller, die an diesem Tag Matthias Cullmann vertrat, muss gewaltig gewesen sein und zeigte ihre Wirkung. Beide peitschten die Mannschaft nach vorne und die Jungs präsentierten sich im zweiten Abschnitt endlich als Mannschaft.

Die Umstellung im Angriff auf eine 4:2-Formation schien Wirkung zu zeigen, der 10-Tore-Vorsprung der Gastgeber aus Bretten schmolz Tor um Tor. Der Rückraum hatte mehr Platz und nutzte seine Chancen konsequent, wobei Tom Kranicke mit insgesamt zwölf Toren zu Höchstform auflief. Aber auch der Torwartwechsel in der zweiten Halbzeit war ein Glücksgriff, denn Patrick Brischiggiaro hielt an diesem Tag fast alles und ließ nach der Halbzeit nur noch insgesamt sieben Tore zu. Und auch Arne Schmitt organisierte seinen Abwehr jetzt besser.
In der 46. Minute glich Yannik Wowro das erste Mal zum 26:26 aus. Es folgten vier Minuten, die an Spannung und Dramatik nicht mehr zu überbieten waren. Bretten konnte wieder in Führung gehen und im folgenden Gegenangriff wurde ein Siebenmeter für den HCN wegen Übertritts nicht gezählt. Bretten hatte die Möglichkeit, wieder auf zwei Tore davon zu ziehen, aber erneut hielt der Neuenbürger Torhüter sein Tor sauber. Im Gegenzug erzielte der HCN das 27:27, ehe Bretten eine Minute vor Schluss mit 28:27 in Führung gehen konnte. Die Buchberger vergaben anschließend die Chance zum Ausgleich und 20 Sekunden vor Schluss glaubten alle, dass Bretten nun doch noch einen glücklichen Sieg nach Hause bringen kann. Da sie sich allerdings nicht bemühten, den Ball ins Spiel zu bringen, pfiff der Schiedsrichter Zeitspiel ab, so dass die Buchberger nochmals in Ballbesitz kamen. Tom Kranicke schnappte sich den Ball, tankte sich durch die Abwehr und erzielte den viel umjubelten Endstand zum 28:28.

Norbert Maier war nach dem Spiel begeistert von der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft: „Die Mannschaft ist wirklich in der Bezirksliga angekommen. Ich bin stolz, wie sie sich nach einem 10-Tore-Rückstand wieder ins Spiel zurück gekämpft hat, das war schon sensationell!“

HCN 2000: Nick Burkhardt, Patrick Brischiggiaro; Yannick Hahn, Tom Kranicke (12/2), Yannik Wowro (7/1), Florian Merkle (6/1), Andreas Möllhoff, Arne Schmidt (1), Julian Raih (2), Julian Dorffer, Fabian Demant.

Weibliche E-Jugend (Kreisliga KA Staffel 1)

TV Wössingen – HC Neuenbürg 10:4 (5:2)

Der HCN konnte sich in Wössingen einige gute Tormöglichkeiten erspielen, scheiterte aber zu oft frei vor dem Wössinger Gehäuse. In der Abwehr passte die Zuordnung selten und die Heimmannschaft kam meist ungehindert zum Abschluss. Am Ende kassierte man eine verdiente 10:4 Pleite.

HCN 2000: Lisa Schwarz, Jana Finkbeiner (1), Daline Tosun (1), Sina Fricker, Elena Sigloch (1), Amelie Kern (1), Leonie Ritter, Sophie Miehrig und Viktoria Brunner.

Minis 1

Minispielfest des TV Brötzingen

Sehr erfolgreich nahmen unsere großen Minis am Minispielfest im Benckiser Park teil. Bei den Handballspielen und den Spielstationen durften die Mädels und Jungs zeigen was sie schon alles gelernt haben. Alle waren mit viel Spaß dabei.
Für den HCN spielten: Nemo, Marco, Linus, Tim, Melanie, Lisa, Anita, Zoe, Amelie und Melissa.

Minis 2

Minispielfest des TV Brötzingen in Pforzheim

Beim diesjährigen Minispielfest des TV Brötzingen waren für die Minis des Jahrgangs 2002/03 folgende Spieler im Einsatz (v.l.): Lasse Wörtz, Yannick Schwarz, Staffan Peter, Marius Stumpe, Jonas Beyer, Pascal Heinze, Trainer Udo Peter, Elias Trick, „Joker“ Kalle Wörtz, Clemens Rommelfanger und Louis Jähnert.

In vier Spielen und bei weiteren vier Spielstationen mussten sie ihr Können beweisen, wobei der Trainer schon eine deutliche Leistungssteigerung zum Spielfest in Calmbach sah. Pascal Heinze hütete dieses Mal in allen Spielen das Tor. Bei Minispielfesten sind alle Sieger, trotzdem konnten sich die Buchberger über 2 Siege und ein Unentschieden freuen. Dies ist um so bemerkenswerter, da sie wieder bei den großen Minis spielten. Auf ihren Trikots kann man zwar lesen „Wir üben noch“, aber sie kämpfen um jeden Ball, spielen den Ball oft zum Mitspieler ab und präsentieren sich als Mannschaft.
Nächstes Wochenende steht bereits das nächste Spielfest in Blankenloch im Kreis Karlsruhe an.