Trainer für Leistungssport – Florian Schad

Karlsruhe. (ver) - Florian Schad (21) kommt aus Eltville bei Wiesbaden.Von der schönen Eltviller Uferpromenade aus beobachtete er als Kind immer wieder die Ruderboote auf dem Rhein – bis er selbst in ein Boot stieg und Mitglied beim Ruderverein Eltville 1919 e.V. wurde. Er war bereits  13 Jahre, als er seinen Tennisschläger mit dem Ruderblatt tauschte.

Als Jugendwart betreute Florian die Ruderjugend in seinem Heimatverein. Er erwarb den Trainerschein C für Leistungssportler und trainierte bis zu Beginn seines Wirtschaftsingenieurstudiums in Karlsruhe die Eltviller Rennmannschaft. Florian konnte auch selbst sportliche Erfolge bei den Hessen-Meisterschaften im Doppelzweier (19-22 Jahre) und bei den Deutschen Meisterschaften in Köln 2015 im SM B Doppelvierer feiern.

Vor seinem Studium jedoch zog es ihn für fünf Monate in die weite Welt hinaus – zum ‚BOP Coast Rowing Club‘ in Tauranga, Neuseeland. „Hier konnte ich viele Erfahrungen sammeln, arbeitete in einem Ruderverein, der schon allein von der Zahl der aktiven Jugendlichen in Deutschland seinesgleichen sucht. Hauptberufliche Trainer sorgten für einen reibungslosen Ruderbetrieb“, berichtete Florian.

Zu den Trainingsbedingungen in Karlsruhe befragt, antwotete er: „Bei der Alemannia und besonders im Hafennordbecken sind sehr gute Trainingsbedingungen. Jugendliche oder auch erwachsene Anfänger können hier windgeschützt und ohne gefährliche Strömung die ersten Ruderschläge üben. Der Trainer-Katamaran erleichtert die Arbeit.  In Eltville auf dem fließenden Rhein mussten wir immer Rettungswesten tragen.“

Sehr respektvoll äußerte sich Florian Schad zum Programm des Landesruderverbandes Baden-Württemberg: „Es werden umfangreiche  Aus- und Vortbildungsangebote sowie hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten für Trainer im Leistungs- und Breitensport geboten.“  

Bei der ‚Wintertalentiade‘ des LRVBW in Marbach betreute Florian gemeinsam mit seinem Rheinklub-Mentor Josef Gravenhorst, Alemannia Sport-Vorstand, 10 Teilnehmer der Ruder-AG des Karlsruher Goethe-Gymnasiums.

Florian Schad trainiert seit April 2017 junge Leistungssportler beim Karlsruher Rheinklub Alemannia und engagiert sich in der Nachwuchsförderung des Rudervereins. In den Osterferien, vom 17. bis 21. April 2017 veranstaltete der Karlsruher Rheinklub sein diesjähriges Jugend-Trainingslager in Kooperetion mit dem Karlsruher Ruder-Verein Wiking und der Ruder-AG des Karlsruher Goethe-Gymnasiums. Florian war maßgeblich an der Organisation und dem Training beteiligt.

Auch die Kooperation und das Zusammenwirken der Trainern ist für den Sportbetrieb wichtig. Florian Schad freute sich schon auf einen Termin mit Andreas Kusterer, ausgebildeter Trainer für Kraft- und Fitnestraining bei der Alemannia: „Andreas bringt uns den richtigen Umgang mit den Gewichten bei. Auch ich kann sehr viel von ihm lernen“, betonte er, schnappte sich seinen Rucksack und eilte in den Kraftraum, um am Hanteltraining teilzunehmen.

 

Wer selbst einmal Rudern möchte, ist herzlich zu einem Schnuppertraining eingeladen:

Karlsruher Rheinklub Alemannia e.V.

Werfstraße 8b

76189 Karlsruhe (Rheinhafen Nordbecken)

Jugendliche, jeweils samstags - 11 Uhr

Ansprechpartner: Josef Gravenhorst, Tel: 01726181274

Email: info@rheinklub-alemannia.de

Weitere Infos insbesondere auch zu Kursen für Erwachsene unter:

www.rheinklub-alemannia.de

 

 

Dietmar Kup

Fotos: Florian Schad, Josef Gravenhorst, Tim Hotfilter