Team Forchheim mit 4. Sieg in Folge beim Ötztaler Radmarathon in Sölden

Sölden. (ver) - Rudi Altig schickte am 29. August um 6:45 Uhr die 4.500 Teilnehmer auf die 238 km lange Runde. 4 Alpenpässe, Kühtai, Brenner, Jaufen und das 2.509m hohe Timmelsjoch, galt es zu bezwingen. Insgesamt 5.500 Höhenmeter Anstiege waren zu überwinden.
Das größte Kontingent im Teilnehmerfeld stellte das seit 2006 dort antretende Team Forchheim, damals mit Platz 2 der Teamwertung debütierend und ab 2007 ununterbrochen siegreich. Das Team rekrutiert sich neben Fahrern und Helfern der hiesigen RSV Concordia Forchheim, auch aus mindestens ebenso vielen befreundeten Athleten und Unterstützern der südwestdeutschen Region, vereinzelt über die Republik verstreute Mitstreitern, wie auch solche, aus den benachbarten Alpenstaaten. Ein beträchtliches soziales Radsportnetzwerk ist hier entstanden, dessen Zielsetzung unter enormem, ehrenamtlichen Einsatz für dieses Jahr lauten musste, sich erneut gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Das erforderte wiederum mindestens 5 herausragende Einzelleistungen aufzubieten, die der Teamwertung zugrunde gelegt werden. Wesentlich mehr als dies, wurde vom Team geboten. Die beiden schärfsten Konkurrenten Team Naturino Brugger und Bren Team Trent, beide Italien, konnten in der Addition der Fahrzeiten der 5 Teamschnellsten jeweils um mehr als eine Stunde auf die Plätze 2 und 3 verwiesen werden.

Unter den tollen Einzelleistungen des Team Forchheim sind hervorzuheben die Top 5 für die Teamwertung:
Bernd Hornetz (5. Gesamt 7std 21min 18sek und 3. Platz Männer 35 bis 50 Jahre)
Peter Brommler (8. Gesamt 7std 23min 28sek und 4. Platz Männer bis 35 Jahre)
Uli Zettl (12. Gesamt 7std 27min 12sek und 7. Platz Männer bis 35 Jahre)
Markus Reichert (13. Gesamt 7std 28 min 33sek und 8. Platz Männer bis 35 Jahre)
Heinz Sommer (18. Gesamt 7std 29min 51sek und 8. Platz Männer 35 bis 50 Jahre)

Sowie weitere Podiums- und Spitzenklassierungen in den Alterskategorien:
Karin Gruber (8std 31min 47sek und 3. Platz Frauen 35 bis 50 Jahre)
Erwin Hickl (7std 44min 08sek und 2. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)
Peter Hafenrichter (7std 47min 08sek und 3. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)
Rainer Golenhofen (7std 53min 06sek und 4. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)
Peter Stier (8std 22min 00sek und 8. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)
Gunther Zimbelmann (8std 22min 13sek und 9. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)
Andreas Westendarp (8std 31min 58sek und 11. Platz Männer 50 bis 60 Jahre)

Erheblichen Beitrag zu diesem erfolgreichen Auftritt leisteten die Teamhelfer an vier eigens eingerichteten Verpflegungspunkten. Davon profitierte nicht nur das Stammteam, sondern auch Karin Gruber, österreichische Straßenbergmeisterin aus 2002 und Siegerin des Ötztaler Radmarathons 2007, die im Vorfeld bei den Forchheimern um Unterstützung anfragte und als Gastfahrerin erfolgreich agierte. Auch das belgische Granfondo-Team Veltec mit der überragenden, nach 2009 erneut in Rekordzeit 7std 49min 28sek bei den Frauen siegreichen Edith van den Brande und einem aufstrebenden Frederic Coopman (11. Gesamt 7std 25min 59sek und 6. Platz Männer bis 35 Jahre), wurden von den Forchheimern versorgt. Dies ein Indiz für das Team-Motto „Freude haben, Freunde gewinnen“.

Dass sich die Erfolge des Teams im Laufe eines Jahres nicht nur auf dieses eine Großereignis beschränken, ist selbstredend. Erster Saisonhöhepunkt war die diesjährige Jeantex Tourtransalp vom 27.Juni. bis 03.Juli, bei der 20.000 Höhenmeter in 7 Alpenetappen in Zweier-Teams zu absolvieren waren. Hier erreichten die Paarungen
Kai-Uwe Gerstenberger – Bernd Hornetz (7. Gesamt, 3. Platz Masters)
Erwin Hickl – Peter Hafenrichter (2. Platz GrandMasters)
Dieter Kleiser – Harry Nussbaumer (3. Platz GrandMasters)
Gunther Zimbelmann – Claus Roleff (4. Platz GrandMasters)
Markus Reichert – Robert Müller (8. Platz Gesamt)

Daneben sind noch zu nennen die Gesamtsiege durch Bernd Hornetz beim Highlander Radmarathon Hohenems (AUT), der Alpen-Challenge Lenzerheide (SUI), sowie der zeitgleichen Hand-in-Hand Zielüberfahrt, mit dem als Sieger gewerteten Edouard Lauber, bei La Vosgienne 2010 in Thann (FRA). Unzählige weitere Podiums- und Spitzenplatzierungen bei diesen und anderen Wettbewerben diverser Fahrer, würden diesen Rahmen sprengen.

Für 2011 sind die Vorbereitungen bereits wieder in vollem Gange. Neben vielen namhaften Radmarathons, wiederum mit den Höhepunkten Tourtransalp und Ötztaler Radmarathon. Das Team Forchheim würde sich über eine Beteiligung weiterer Sponsoren zur Bewältigung des hohen organisatorischen und finanziellen Aufwands sehr freuen. Kontaktdaten dazu können der Homepage der RSV Concordia Forchheim www.rsv-forchheim.de entnommen werden.

Mit freundlicher Genehmigung von Bernd Hornetz - RSV Concordia Forchheim.