Spiel auf hohem Niveau

Karlsruhe. (ver) -  Am vergangenen Samstag spielte der SVK Beiertheim gegen das Tübinger Modell und verlor das Spiel knapp mit 2:3.

Beide Mannschaften lieferten sich ein Spiel auf hohem Niveau.

Satz 1 startete zu Gunsten der Tübinger Mädels, welche auch über die Dauer des Satzes die Nase immer leicht vorne behielten, sodass dieser 21:25 an die Tübinger ging.

Das ließen sich die Beiertheimer Mädels jedoch nicht gefallen. In Satz 2 dominierten die Karlsruher Mädels von Anfang an. Mit druckvollen Aufschlägen stand es zwischenzeitlich 10:4, sodass der Satz mit 25:16 deutlich gewonnen werden konnte.

Dass die Partie wahrscheinlich ein 5 Satz Spiel wird, ließ sich bereits in Satz 3 abzeichnen. Beide Teams kämpften hart um jeden Ball, doch Tübingen hatte gegen Ende das Satzes abermals die Nase vorne und gewann den Satz 20:25.

Satz 4 startete genauso spannend wie die Sätze davor. Harte Angriffe über Außen bescherten den Beiertheimer Punkt für Punkt. Als zudem eine Aufschlagserie von Nadine Spuhler die Gäste ins Wanken bringt ist entschieden, dass der Satz mit 25:19 an die Beiertheimer geht.

In Satz 5 haben die Karlsruher über fast den gesamten Satz die Nase vorne. Über 8:4 zum Seitenwechsel, zur Chance zum Satzball bei 14:11. Ab da nimmt das Drama seinen Lauf. Die Annahme der Beiertheimer, die bis dahin noch nicht gewackelt hatte, bricht ein und mit etwas Pech und druckvollen Aufschlägen von Tübingen können die Tübinger zum 14:14 ausgleichen. Spannende Ballwechsel folgen und schließlich die Entscheidung mit 16:18 für die Tübinger.

Für Karlsruhe eine Enttäuschung, da man doch so knapp dran war, dass Spiel zu gewinnen. Trotzdem bleibt für die Karlsruher ein Punkt und auch Tübingen nimmt nur 2 Punkte mit. Nach 8 Siegen in Folge, war am Ende wohl ein bischen die Luft raus, resümiert die Mannschaft.

Karlsruhe steht nun weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz. Nun steht erst mal ein spielfreies Wochenende an, bevor es danach gegen Ulm geht.

 

 

Es spielten für den SVK Beiertheim: Anja Knoblauch (Mittelblock),  Lena Ecker (Außenangriff), Inga Kizele (Mittelblock), Julia Reich (Außenangriff), Maischa Bassermann (Zuspiel), Nadine Spuhler (Mitte), Sabrina Hasenfuß (Zuspiel), Vanessa Petri (Libera), Vanessa Reich (Außenangriff), Viktoria Rohde (Diagonal)

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Vanessa Reich