Simon Gegenheimer verteidigt seinen Deutschen Meistertitel

Remchingen. (ver) - Im vergangenen Jahr sicherte sich der Remchinger Simon Gegenheimer in Kirchzarten den Titel bei den erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Eliminator-Sprint. Damals galt er noch als einer von vielen Favoriten, 2013 war das anders. Der antrittstarke Mountainbiker war auf den Wettzetteln der zu schlagende Fahrer und galt auf dem Innenstadtkurs von Singen am Hohentwiel als absoluter Topfavorit. „Nach meinen Podestplätzen beim Weltcup 2012 und 2013 schauten nun natürlich alle auf mich. Ich musste meine Renntaktik  schon etwas darauf ausrichten, dass jeder mein Hinterrad suchen würde. Jetzt weiß ich endlich wie sich der FC-Bayern in der Fußball-Bundesliga fühlen muss.“, so Gegenheimer zu seiner Favoritenrolle. Der Kurs war technisch nicht all zu schwer, sodass hauptsächlich die reine Sprintstärke über den Titelgewinn entscheiden sollte. Der Titelverteidiger präsentierte sich äußerst souverän, wenn auch anfangs noch mit einer taktisch zurückhaltenden Fahrweise. Nachdem Gegenheimer im Qualifikationslauf die zweitbeste Zeit fuhr, verließ er sich in den Viertel- und Halbfinalläufen auf seinen starken Antritt und sparte somit Energie. Im alles entscheidenden Finale sah man dann jedoch die Stärke des ROSE ultraSPORTS-Fahrers, denn hier dominierte er von der Startlinie an. Bereits nach 30 Metern hatte er eine knappe Radlänge Vorsprung, welche er sich über die gesamten zwei Minuten nicht mehr nehmen ließ. „Ich habe auf mein Team vertraut und wir haben zuvor besprochen, dass ich erst im Finale komplett von vorne fahre. Das war genau die richtige Strategie. Es ist großartig, dass ich erneut Deutscher Meister werden konnte und auch 2013 im schwarz-rot-goldenen Renndress am Start stehen darf“, so der alte und neue Deutsche Meister zu seinem Titelgewinn.

Mit freundlicher Genehmigung von Manfred Mustermann - Verein.