Simon Gegenheimer verpasst nur knapp Podest bei Sprintwertung

Remchingen. (ver) - Bei schönstem Spätsommerwetter präsentierten sich die beiden ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM-Fahrer beim Bundesliga-Rennen in Heubach in hervorragender Form. Trotz des extrem gut besetzen Starterfeldes überzeugten Steffen Thum (18ter) und Simon Gegenheimer (29ter) vor dem Heimpublikum.

Das Starterfeld bei der elften Auflage des „Bike the Rock“-Festivals hatte es in sich. Am Ende schafften es gerade mal fünf Deutsche in die TOP20, was unterstrich, wie hochkarätig das Fahrerfeld besetzt war. Nachdem Startschuss ordnete sich Steffen Thum zunächst auf Platz 40 ein. „Ich wollte ganz auf meinen Körper hören und mein eigenes Tempo fahren“, erklärte Steffen Thum später. Das war wohl für ihn genau die passende Strategie, wie sich später herausstellte. Insbesondere an den Bergen zeigte sich die Stärke von Steffen Thum. Auf den letzten 800 Metern des Anstiegs überholte Steffen nahezu in jeder Runde und fuhr ein konstant hohes Tempo das Rennen hinweg. Die Vorzeichen für die letzten beiden Weltcup-Rennen stehen also gut. Auch Simon Gegenheimer konnte mit Platz 29 das Heimpublikum überzeugen. Am Vortag hatte er noch seinen Vorlauf in der Sprintwertung gewonnen und als Vierter im Finale nur knapp das Podium verpasst. „Die Fans an der Strecke waren unglaublich. Ich habe mich sofort als Aalener willkommen geheißen gefühlt. Das beflügelt ungemein, “ schwärmte der Neu-Aalener Simon Gegenheimer im Ziel. Auch Steffen Thum zeigte sich begeistert vom Publikum: „Ich kann mich vor den angereisten und heimischen Fans hier nur verneigen. Es hat richtig Spaß gemacht hier zu fahren und die Stimmung rund um die Strecke war einfach der Kracher“.

Foto: A. Küstenbrück

 

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Simon - Bike Riders Remchingen.