Simon Gegenheimer beim Weltcup-Sprint erneut unter den TopTen

Remchingen. (ver) - Das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM konnte am vergangenen Wochenende eine erneute Top-10 Platzierung im Weltcup verbuchen. Simon Gegenheimer verpasste nur knapp das Finale im Eliminator-Sprint und konnte als Achter wiederholt unter die Top-10 im Weltcup fahren.

Der Mountainbike-Weltcup machte am vergangenen Wochenende Stopp im tschechischen Nove Mesto, wo mit dem Eliminator-Sprint am Freitag und dem Cross-Country am Sonntag zwei Wettkämpfe auf die Sportler des ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM warteten. Steffen Thum verpasste den Einzug in die Finalläufe des Sprintwettbewerbs denkbar knapp. Besser lief es für Simon Gegenheimer,  denn dieser schaffte es bis in die Finalläufe der besten 36 Fahrer. Nachdem Gegenheimer das Viertelfinale gewinnen konnte, fehlten nur Zentimeter für den Kampf um das Podest. Gegenheimer beschreibt die Situation wie folgt: „Ich fühlte mich auch im Halbfinale recht sicher und wollte mir noch ein paar Körner fürs Finale aufsparen. Das war aber nichts, da kam doch glatt auf der allerletzten Rille noch ein Schweizer angeflogen“. Somit musste sich der sprintstarke Gegenheimer mit dem 8. Platz begnügen.


Beim Cross-Country-Rennen am Sonntag zwang ein Massensturz nach gerade einmal 150 Metern sowohl Thum als auch Gegenheimer vom Bike. Thum konnte sich nach dem Schock aber nochmals motivieren und holte von Platz 165 aus viele Fahrer ein, sodass er am Ende als 112er ins Ziel kam. Simon Gegenheimer jedoch erlitt auf Grund des Sturzes eine Prellung am Knie  und musste das Rennen nach der 2. Runde beenden.

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Simon - Bike Riders Remchingen.