Sieg und weitere vier Podestplätze für den Ellmendinger Radsportnachwuchs

Keltern. (ver) - Gut gerüstet für das Heimrennen am 08. Mai zeigten sich die jungen Schwalben am vergangenen Wochenende. In Offenbach bei Landau stand Johannes Janik ganz oben auf dem Siegertreppchen, Elias Ratz (U13) wurde dort Zweiter, sein jüngerer Bruder Noah (U11) und Plinius Naldi (U15) stiegen auf das Podest mit der Nummer drei. In Liechtenstein verpasste Maximilian Boos nur durch einen technischen Defekt Rang eins und wurde sehr guter Zweiter.

Traditionell am 1. Mai wurde im pfälzischen Offenbach bei teilweise stürmischem Wind um den „Großen Preis der Sparkasse Südliche Weinstraße“ gekämpft. Im Rennen der U19 setzte sich der Ellmendinger Johannes Janik in der letzten von zehn Runden über insgesamt 63 Kilometer mit einem energischen Antritt vom Feld ab und holte sich vor Jannik Lasch (Oberhausen) seinen ersten Sieg in der noch jungen Saison. Pech hatte sein Teamkollege Julius Klein, dem kurz vor Ende ein Kontrahent ins Schaltwerk fuhr und somit einen besseren Platz als den zehnten Rang verpasste.

Toller Zweiter wurde bei den U13, die 12,6 Kilometer zu absolvieren hatten, Elias Ratz, der sich nur dem Lokalmatador Torben Osterheld geschlagen geben musste. Jannik Bellert kam mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Eine Runde stand auf dem Programm für die jüngsten Sportler mit Lizenz, den U11. Hinter dem Sieger Aurelien Kayser (Hagenau, Elsass) sprintete Noah Ratz als Dritter über den Zielstrich. Ebenfalls Bronze gewann nach rund 25 Kilometern Plinius Naldi, Katharina Becker kam hier als Achte ins Ziel und Christian Wiggisser als 27.

Am Tag zuvor ging Maximilian Boos bei einem Kriterium in Liechtenstein an den Start. Einen 1000 Meter langer Kurs galt es 30 Mal zu absolvieren, wobei jede dritte Runde eine Sprintwertung ausgefahren wurde. Boos konnte sich dabei jedes Mal gut platzieren und vier Sprints für sich entscheiden. Leider rutschte er beim entscheidenden letzten Spurt aus dem Pedal, hatte somit keine Chance mehr auf den Sieg, wurde aber hervorragender Zweiter.

In Volkertshausen stellte sich Simon Henke der  ABC-Konkurrenz und belegte den 20. Platz.
Bahnspezialist Moritz Augenstein startete beim traditionellen Spurt in den Mai auf dem 250 Meter Holzoval in Büttgen. Bei dem als Omnium ausgetragenen Wettbewerb erreichte er mit seinem Partner Arne Egner (Oberhausen) einen guten fünften Rang.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heinz Kaiser