Schwimmen: 2. Bundesliga Süd

Karlsruhe. (ver) - Der Deutsche Mannschaftswettbewerb ist etwas ganz Besonderes für die Schwimmer. Hier wird die Individualsportart Schwimmen zum Mannschaftssport. So ist es kaum verwunderlich, dass die Stimmung am vergangenen Samstag im Wiesbadener Hallenbad „Kleinfeldchen“ phänomenal war. Die Teams, ausgestattet mit Trommeln, Tröten und Sirenen verwandelten das Bad in ein Tollhaus.

Nach einem Jahr Abstinenz stand die Mission für die Damenmannschaft der SGR Karlsruhe in diesem Jahr fest: Sicherung des Klassenerhalts. Unter dem Motto „Wir stürmen die Liga!“  reiste das 11-köpfige Team um Cheftrainer Jonas Holzwarth in die hessische Landeshauptstadt.
Die im Schnitt noch sehr junge Mannschaft aus dem Fächerbad musste sich gegen 11 weitere Teams behaupten und zeigte von Anfang an Leistungen auf sehr gutem Niveau.

Mit Platz fünf und 16.076 Punkten haben Laetitia Bouc, Diana Gerhardt, Giulia Goerigk, Antonia Gregor, Annika Hodapp, Marie-Rebekka Horschitz, Sita Kusserow, Leonie Rieß, Nele Scherer, Alina Schneider und Lisa Ulsamer, den Klassenerhalt am Ende mehr als nur gesichert.

Am Sonntag waren die Herren der SGR Karlsruhe in der Oberliga in Schwäbisch Gmünd am Start. Die extrem motivierte Mannschaft mit Leo Fath, David Gilliard, Max Helget, Christoph Schmidt, Gerard Serrano-Pol, Nicolas Storch und Daniel Thoma  gab ihr Bestes und landete hinter dem VfL Sinderfingen und dem SV Mannheim auf dem dritten Rang.

Mit freundlicher Genehmigung von Ute Schneider