Schlechte Leistung beendet Aufstiegshoffnungen


BV Linkenheim - BG Karlsbad 71:48

Karlsbad. (ver) - Ihre bislang wohl schlechtesten Saisonleistung zeigte die 1.Mannschaft am Samstag in der deutlichen 71:48-Auswärtsschlappe beim Tabellenführer Linkenheim.

Mit Mischa Lange sowie dem weiterhin verletzten Martin Kraft fielen zwar zwei Stammspieler aus, dennoch wollte man den Gastgebern ein Spiel auf Augenhöhe liefern und zeigen, daß man zurecht in der Spitzengruppe der Bezirksliga mitmischt.

Trotzdem war es der BVL, der von Beginn an den klar besseren Basketball zeigte. Entschlossen beim Zug zum Korb, sowie sicher beim Wurf von Außen war eigentlich jeder Linkenheimer Spieler offensiv gefährlich.
Satte 26 Punkte schenkten die Hausherren den BGlern allein in den ersten 10 Minuten ein und beendeten das Anfangsviertel mit 26:12.
In der Folge gelang es zwar defensiv etwas besser gegenzuhalten, in der Offensive kamen die Spieler von Trainer Hans Brydniak aber zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung. Nur 8 erzielte Punkte im zweiten Viertel sorgten dafür, daß der Rückstand bereits zur Halbzeitpause auf fast schon vorentscheidende 45:20 angewachsen war. Jetzt wusste auch jeder im Team warum Linkenheim die mit Abstand beste Abwehr der Liga stellt.
Nach dem Seitenwechsel erlebten die zahlreichen Zuschauer dann das punkteärmste Viertel der Partie. Hier gelang es zwar, die Linkenheimer Offensive bei 8 Punkten zu halten, allein die eigene Abschlußschwäche verhinderte in dieser Phase ein verkürzen des Rückstandes. Fahrlässig wurden auch beste Korbgelegenheiten vergeben und zu viele Fehlpässe gespielt. Und das von einer Karlsbader Mannschaft, die eigentlich die beste Offensive der Liga stellt. Zudem gelang es nicht, die eigenen Center-Spieler richtig einzusetzen, die vielleicht das ein oder andere Mal ihre Größenvorteile hätten ausspielen können.
So ging man mit 53:28 ins letzte Viertel, wo das Spiel dann dank Viktor Zelinski und Kai Kloske ausgeglichen gestaltet werden konnte. Der Sieg der Linkenheimer geriet dennoch freilich nicht mehr in Gefahr. 71:48 lautete der Endstand und man konnte den Gastgebern, die wie auch schon im Hinspiel einen klaren Sieg gegen die Karlsbader erringen konnten, gleich zum Aufstieg gratulieren.

Es spielten: Nikolai Kronenwett 12, Kai Kloske 8, Viktor Zelinski 8, Immanuel Weißer 6, Mario Holzinger 6, Benjamin Vogt 3, Carsten Becker 3,Michael Crocoll 2

Freiwürfe: 9/24 (37,5 %)
Dreier: Zelinski 2, Becker 1

Am Sonntag, 01.04. reist die BG dann zum letzten Pflichtspiel nach Durlach. Trotz des vorletzten Tabellenplatzes, werden die Durlacher nach zuletzt starken Spielen und zwei Siegen in Folge mit gestärktem Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Für die BG geht es darum, nach zwei schwächeren Vorstellungen und verpasster Relegationschance einen versöhnlichen Saisonabschluß zu feiern und Tabellenplatz 3 festigen.

Autor: Martin Kraft

Herren 2

TV Gernsbach vs. BG Karlsbad 2 50:47

Herren 2 scheitern an den eigenen Nerven und verpassen die Relegationsspiele um den Aufstieg!

Am vergangenen Sonntag fuhr das junge Reserveteam der BG mit großen Hoffnungen und frisch motiviert durch die nagelneuen Trikots zum letzten Saisonspiel. Mit einem Sieg sollte in der erst zweiten Saison bei den Senioren die Relegation um den Kreisliga-A-Aufstieg gesichert werden. Gegner der Brydniak-Truppe war der in der Rückrunde erstarkte TV Gernsbach. Gernsbach bündelte in der Winterpause seine Kräfte und meldete die zweite Mannschaft vom Spielbetrieb ab. Die erste Mannschaft ist seither tief und ausgeglichen besetzt und flog in der Rückrunde förmlich von Sieg zu Sieg. Auf BG-Seite fehlten mit Zinn, Becker, Sieber und A. Martin erneut vier Spieler. Schnell zeigte sich, dass der Gegner keinesfalls gewillt war die Punkte kampflos abzugeben. Die BG´ler kamen nur schwer in die Gänge, konnten aber bis zum Viertelende dennoch einen 3 Punkte Vorsprung aufbauen, da sich die Gernsbacher ihrerseits erst sortieren mussten. Bereits hier zeigte sich jedoch, dass viele BG-Spieler an diesem Tag nicht an ihr Leistungsvermögen heranreichten. Hinzu kam eine unverständliche Lethargie im Spiel der Karlsbader. Den Angriffen fehlte es gegen die gute Zone der Gastgeber an Tempo und überraschenden Momenten. Im zweiten Viertel riss der Faden dann endgültig. Die eigenen Würfen fanden noch seltener ihr Ziel, beim Rebound wurde katastrophal gearbeitet und zahlreiche unnötige Ballverluste taten ihr übriges. Lediglich 6 Punkte gelangen noch bis zur Halbzeitpause. Als einziger zuverlässiger Scorer tat sich Konstantin Wetterauer hervor, der stark unter dem Korb arbeitete. Bei 8 Punkten Rückstand drohte man frühzeitig den Anschluss zu verlieren.

In der Halbzeit justierten Coach Brydniak und Co-Trainer Becker das Team neu. Die Verteidigung wurde umgestellt und das Team motivierte sich noch einmal für das große Ziel. Im dritten Viertel zeigte die Kurve dann deutlich nach oben. Plötzlich war deutlich mehr Einsatz in der Verteidigung zu erkennen und auch das Spiel nach vorne gewann an Tempo. Die gegen eine Zone so wichtigen Distanzwürfe suchte man jedoch weiterhin vergeblich. So konnte der Rückstand nur geringfügig abgebaut werden (-7). Im letzten Viertel wurde es dann dramatisch. Zwar wurden weiterhin viele Wurfchancen vergeben doch mit viel Einsatz und 2 erfolgreichen Dreiern von Roman Kmiec konnte die BG in der letzten Spielminute auf einen Punkt verkürzen. Der Gegner wurde zunehmend nervös und schloss immer unkonzentrierter die eigenen Angriffe ab. Einzig der Spielertrainer der Gernsbacher behielt noch kühlen Kopf und traf 16 Sekunden vor Ende einen schwierigen Wurf. Im letzten Angriff hatte die BG noch die Möglichkeit die Verlängerung zu erzwingen, schaffte es aber nicht mehr den Ball in die richtigen Hände zu bringen. So gelang mit der Schlusssirene lediglich ein Verzweiflungswurf, der sein Ziel leider verfehlte. Nach dem Abpfiff kannte die Enttäuschung im BG-Lager keine Grenzen. Am Ende fehlte nur ein Sieg zum Erreichen der Aufstiegsspiele. Insgesamt konnte sich das Team vom Kellerkind ins obere Mittelfeld vorarbeiten, ließ jedoch auch in einigen Spielen die Chance mehr zu erreichen leichtfertig liegen. Im kommenden Jahr soll jetzt ein weiterer Schritt unternommen werden.

Am 22. April steht noch das Pokalhalbfinale für das Team auf dem Spielplan. Hier soll die Saison mit dem Endspieleinzug zumindest halbwegs versöhnlich beendet werden.

Es spielten: Wetterauer K. 20P, Kmiec R. 13P, Kraft R. 9P, Martin J. 2P, Sautner J., Gottwald F., Abdel- Nasser A., Kraft B., Kolininger C., Maier-Gerber H. 

Autor: Julian Martin & Carsten Becker
 

Mit freundlicher Genehmigung von Carsen Becker - BG Karlsbad.