Nur der Titelverteidiger war zu stark

Karlsruhe-Grünwettersbach. (ver) - Bei seinem Premierenauftritt im Tischtennis-Intercup landete der ASV am Ende des Final-Four-Turniers im eigenen Tischtenniszentrum auf einem guten 2. Platz. Im letzten und entscheidenden Spiel war Titelverteidiger und TTBL-Konkurrent Post SV Mühlhausen einfach zu stark und verhinderte so den ersten internationalen Titel für den Hausherren.

 

Dies deutete sich bereits am ersten Turniertag an, als die Postler aus Thüringen, die mit ihren sämtlichen Stars angereist waren, zu mühelosen 4:0-Siegen über den österreichischen Erstligisten UTTC Oberwart und den Drittligaaufsteiger SV Union Velbert kamen, während der ASV, für den Alvaro Robles, Sam Walker, Jan Zibrat und Florian Bluhm an den Start gingen, zwar Velbert klar beherrschte, gegen Oberwart mit den beiden Habesohn-Brüdern Mathias und Dominik jedoch mit Mühe einen 1:3 Rückstand gerade noch in einen 4:3 Sieg ummünzen konnte.

Im “Endspiel” am Sonntag gingen dann die von ihren lautstarken Fans unterstützen Titelverteidiger mit breiter Brust an den Tisch. Zunächst kam Sam Walker gegen Daniel Habesohn nicht über einen Satzgewinn hinaus und auch Jan Zibrat hielt gegen Ovidiu Ionescu zwar gut mit, ohne jedoch dem Postler einen Satz abluchsen zu können. Die Chance auf eine Wende vergab dann Alvaro Robles gegen Lars Hielscher, als er gegen den verbissen kämpfenden Post-Routinier zwar noch einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen konnte, jedoch im Entscheidungssatz den Punkt für die Hausherren verpasste.

Zwar gelang es im anschließenden Doppel Sam Walker und Jan Zibrat nach tollem Spiel gegen Habesohn/Ionescu ihre Farben auf 1:3 heranzubringen, im abschließenden Einzel nahm jedoch Ovidiu Ionescu gleich wieder Revanche an Sam Walker und holte so den Pokal für den Titelverteidiger.

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heint Fritz