Mountainbiker Simon Gegenheimer fährt sein bisher bestes Marathonrennen bei der World Series in Italien

Remchingen. (ver) - Die Vorzeichen für den Marathon- Weltcup im italienischen Ponte di Legno standen nicht sonderlich gut. Zwar waren die beiden Mountainbiker Simon Gegenheimer und Steffen Thum vom ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM in sehr guter Form, miserable Witterungsbedingungen bereiteten aber anfangs große Sorgen.

Der Regen fühlte sich an wie eine Dauerdusche und auch Gewitter am Abend zuvor ließen keine Freunde auf das Rennen aufkommen. Mit Platz fünf und sechs in der Weltrangliste waren Steffen Thum und Simon Gegenheimer angereist. Die oberste Prämisse war deshalb schnell klar: Weltcup-Punkte sammeln und die Plätze in der Gesamtweltrangliste verbessern oder zumindest verteidigen. Auf der 65km langen Mountainbike-Strecke galt es 2600 Höhenmeter zu bewältigen und vor allem mit den steilen Passagen gut zurechtzukommen. Thum ging daher kein Risiko ein und fuhr kontrolliert immer zwischen Platz 10 und 15. „Kälte, Regen und Schlamm, das sind nicht meine Stärken. Darum war meine Taktik, nicht gleich von Beginn an aufs Ganze zu gehen“, so Thum zu seinem Start. Mitte des Rennens schloss  auch RACINGTEAM-Partner Simon Gegenheimer zu ihm auf. Gemeinsam fuhren sie als Team die zweite Hälfte durch und zeigten erneut eine hervorragende Teamleistung. Gegenheimer berichtete nach dem Rennen: „Als ich Steffen vor mir sah, versuchte ich so schnell wie möglich an ihn heranzukommen. Denn wenn ich mal im Windschatten von Steffen bin, dann gibt mir das immer nochmals einen richtigen Push.“ In der letzten kurzen Abfahrt spurtete Simon noch auf Platz 13 vor, während Steffen das Rennen als 15ter beendete und sich insgesamt auf Platz drei im World Ranking verbesserte. Stark unterkühlt und mit letzter Kraft überquerten Beide  nach gut drei Stunden die Ziellinie.

Trotz der schwierigen Witterungsbedingungen hat das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM erneut geglänzt und Plätze in der Marathon-Weltrangliste gut machen können.

Foto: A. Küstenbrück

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Simon - Bike Riders Remchingen