Melina Tränkle holt DM-Silber – WU23-Mannschaft feiert Deutsche Meisterschaft

Karlsruhe. (ver) - Höchst erfolgreich ist unser Laufteam am Sonntagabend aus Hamburg von den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer zurückgekehrt. Einmal Einzelsilber und einmal Mannschaftsgold hatten unsere an diesem Wochenende besonders stark aufgelegten Damen dabei im Gepäck.

Bei herrlichem Wetter und einer tollen Strecke rund um die Alster konnte Melina Tränkle ihr außergewöhnliches Straßenlauftalent und ihre tolle Laufform eindrucksvoll unter Beweis stellen. In neuer pers. Bestleistung von 34:10min belegte sie im Frauenfeld sensationell den 2. Platz hinter der für Kassel startenden Äthiopierin Kejeta Melat Yisak. Für ihren in zwei Wochen anstehenden Start beim Halbmarathon in Karlsruhe, der das eigentliche Ziel ihrer Trainingsarbeit der letzten Monate ist, scheint Melina schon jetzt bestens gerüstet zu sein.

In Hamburg trumpften aber auch einige andere LGR-Läuferinnen richtig auf. So lief Sarah Hettich in 36:50min als zweitschnellste Karlsruherin ganz nahe an ihre pers. Bestmarke heran. Phänomenal stark präsentierte sich dahinter Sophia Kaiser, die offenbar seit ihrer „Entwicklungshilfetätigkeit“ in Kenia afrikanisches Blut in den Adern hat. Um nicht weniger als zwei Minuten pulverisierte sie ihre bisherige Bestzeit und erreichte in 37:01min als überraschende Vierte der WU23-Wertung das Ziel (nach Nettozeitrechnung sogar Drittschnellste). Kaum weniger beeindruckend verbesserte nur wenig dahinter die noch der U20-Klasse angehörende Johanna Krischke ebenfalls ihre Hausmarke um eine satte Minute. Ihre 37:18min reichten in der U23-Wertung zu einem tollen 7. Rang. Gemeinsam mit Lena Knirsch, die zu ordentlichen 37:54min lief, schnappten sich Sophia und Johanna mit einer Gesamtzeit von 1:52:13 Std. den U23-Mannschaftstitel in neuer Badischer Rekordleistung! In der Frauenteamwertung unterboten zugleich Melina, Sarah und Sophia den Badischen Rekord aus dem vergangenen Jahr in 1:48:01min um 8 Sekunden und kamen auf Platz fünf. Auch Amélie Svensson, Franziska Stemmer und Franziska Pfeifer (PB) konnten mit ihren Leistungen rund um die Alster zufrieden sein.

Bei den Männern war die Ausgangslage von Beginn an eine andere. Mit Jannik Arbogast sowie Jan Lukas Becker sind zwei LGR-Topläufer derzeit verletzt, und Felix Wammetsberger konnte aufgrund seiner USA-Ambitionen in Hamburg nicht starten. So lief Frederik Unewisse als bester LGR-Läufer aus der Marathonvorbereitung heraus zu guten 31:37min, dicht gefolgt von Lukas Bittigkoffer, für den mit 31:38min eine neue pers. Bestmarke heraussprang. Auch Joshua Sickinger lieferte in 32:12min eine gute Leistung ab. Als Team belegte das Trio in dem starken Männerfeld schließlich Rang zehn.

U20-Athlet Joshua Klein finishte in starken 33:19min und durfte damit ebenfalls eine neue pers. Bestzeit feiern.

Am Ende war der einzige Wermutstropfen der Veranstaltung, dass es für die wohl nicht ganz trocken durch den Tag gekommenen Athlet/innen nach dem Lauf keine Duschmöglichkeit gab. Der großartigen Teamleistung und entsprechenden Stimmung unserer LGR-Läufertruppe konnte dieser Mangel allerdings keinen Abbruch tun – schließlich können sich die LGR-Zeitenjäger doch alle gut riechen.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Frank Gausmann