LIONS bringen Hamburger Türme zum Einsturz und gewinnen erstes Heimspiel

Karlsruhe. (ver) - Im wahrsten Sinne einen Feiertag gab es am 1. November in Karlsruhe, wo die PS Karlsruhe LIONS frenetisch für ihren ersten Heimsieg in der ProA gefeiert wurden. Die Hamburg Towers mussten hingegen im „Löwenkäfig“ die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Nach einer kurzen Abtastphase waren es die Gastgeber, die sofort auf das Tempo drückten und in Führung gingen. Hamburg bekam kaum Zugriff auf das schnelle Spiel der LIONS, die aggressiv verteidigten und immer wieder Ballverluste der Gäste provozierten. Nach Wiederanpfiff beim Stand von 20:8 zeigte sich im zweiten Viertel zunächst das gleiche Bild. Karlsruhe schraubte den Vorsprung auf 20 Punkte. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Towers mit einigen erfolgreichen Freiwürfe etwas Luft verschaffen und kamen daraufhin besser ins Spiel. Mit 39:23 ging es in die Kabine. Direkt nach dem Seitenwechsel demonstrierten die LIONS mit einem 15-Punkte-Lauf ihre Siegambitionen und wieder dauerte es mehrere Minuten, bis sich die Hansestädter aufgrund der hohen Foulbelastung Karlsruhes mit guten Freiwürfen und eigenen erfolgreichen Spielzügen in Szene setzen konnten. Beim Stand von 62:38 zu Beginn des letzten Spielabschnitts war der Hamburger Widerstand endgültig gebrochen. Die LIONS spielten sich in einen regelrechten Rausch und ließen sich von der ausverkauften Halle feiern. Am Ende stand ein überzeugender 91:58-Sieg, zu dem Jarelle Reischel 21 Punkte, Craig Bradshaw 20 Punkte, Richard Williams 14 Punkte und Maurice Pluskota 12 Punkte beitrugen. Bereits am kommenden Sonntag kann das Team im nächsten Heimspiel nachlegen, denn dann gastieren die Baunach Young Pikes in Karlsruhe.

Mit freundlicher Genehmigung von Benedikt Rieker