LGR-Highlights vom Hallenmeeting in Sindelfingen

Karlsruhe. (ver) - Für die Sprintergruppe war das Meeting in Sindelfingen bereits die Fortsetzung des erfolgreichen Einstiegs in die Hallensaison, für Springer und Läufer war es der erste Auftritt bzw. Formtest dieses Winters.

Dabei feierte die Läufergruppe einen sehr gelungenen Einstand im Sindelfinger Glaspalast. Bundeskadermittelstreckler und LGR-Neuzugang Patrick Zwicker siegte über die 800m und ließ dabei den amtierenden dt. Meister Benedikt Huber hinter sich. Seine 1:50,08min nach nicht allzu schnellem Rennbeginn bedeuteten nicht nur DM-Norm, sondern machen zugleich Hoffnung, dass die EM-Qualifikationszeit (1:48,00min) in den nächsten Wochen fallen könnte.

Patricks Bundeskaderkollege Christoph Kessler gewann die 1.500m nach einber starken Vorstellung in neuer pers. Hallenbestzeit von 3:48,82min und setzte sich auf den siebeneinhalb Runden gegen den dt. Spitzenläufer Stefan Hettich durch. Damit hakte er die DM-Norm für die lange Mittelstrecke ab und wird in den kommenden Wochen noch über 800m nachlegen wollen.

Holger Körner zeigte sich mit pers. Bestleistung über 400 Meter in 49,15sec ebenfalls gut in Form und verfehlte als Mittelstreckler selbst in diesem Unterdistanzrennen die DM-Norm (49,00sec) nur knapp. Nächste Woche wird er bei den Landesmeisterschaften die DM-Norm über 800m angreifen.

Nachwuchs-Olympiakaderathlet Pascal Kleyer startete mit einem Sieg über 400 Meter der Altersklasse MU20 in 50,06sec in die Saison. Dabei zeigte auch er eine gute Vorstellung nach Vorbelastung als Tempomacher im 800 Meter-Rennen und erfüllte nebenbei die DM-Norm über die zwei Hallenrunden. Mit einem sehr starken Rennen und PB von 52,14sec über dieselbe Distanz gab Alexander Kessler erstmals seine Visitenkarte für die LGR ab.

Mit neuen Hallenbestleistungen über 1.500 Meter konnten auch Georg Sickinger (4:20,55min) und Collin Haug (4:24,19min) in der AK MU20 sowie Christoph Wallner (4:02,27min) bei den Männern überzeugen. Gleiches gilt für Nils Kleber, der die 800m in 2:02,60m meisterte.

Bärenstark präsentierte sich auch schon wieder unsere junge „Schweizergarde“. Antje Pfüller lag über die 1.500 Meter in 4:32,81min (PB) knapp vor Sibylle Häring (4:33,06min/PB). Auch Ingrid Eckardt (4:40,67min) sowie Sarah Hettich (4:40,40min) und Michaela Walker (4:47,01min) lagen am Ende nahe an ihren jeweiligen pers. Bestmarken. Johanna Flacke schaffte mit einer tollen Leistungssteigerung in pers. Bestleistung von 4:47,01min sogar die Jugend- DM-Norm und blieb ganze 8 Sekunden unter der geforderten Zeit.

Auch die Springer und Sprinter ließen sich in Sindelfingen nicht lumpen. Eine Flut von pers. Bestleistungen kam bei der Generalprobe für die am kommenden Wochenende stattfindenden BW-Meisterschaften zustande. Bei den 60m-Sprints der WU20 wurde Pia Ringhoffer in neuer Bestmarke von 7,86sec Zweite, knapp vor Corolin Kleyer, die direkt dahinter zwei Hundertstelsekunden später das Ziel erreichte. Beide haben die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften geknackt. Mit toller neuer PB von 7,97sec verfehlte Sarah Krems diese DM Norm nur ganz knapp, erreichte aber ebenfalls das Finale, wo sie auf 8,05 kam.

Über 200 Meter landete Caro Kleyer in 25,60sec auf dem zweiten Platz, diesmal direkt vor Pia, die in neuer PB und 25,62sec Rang drei ersprintete. In 1:43,92min holte die 4x200 Meter-Staffel mit der stark anlaufenden Pia sowie Caro, Sarah und Franziska Heidt die DJM-Norm. Franziska lieferte schließlich über 400 Meter in neuer PB von 57,42sec ein sehr starkes Rennen und DJM-Norm ab.

Bei den Männern gab es ebenfalls viele überzeugende Leistungen. Wendelin Wäcker sprintete sowohl über 60m (7,15sec), als auch über 200 Meter (22,22sec) zu neuen pers. Bestmarken. Auch Marvin Wach (7,09sec und 23,41sec), Kevin Nwaoha (7,23sec) und Marvin Hock (7,28sec) stellten neue Hausmarken auf. Florian Gedemer erreichte über 60m das A-Finale (7,04sec), wo er allerdings wegen Fußproblemen austrudelte und anschließend sowohl über 200m als auch mit der 4x200m-Staffel passen musste.

Im ersten Weitsprungwettbewerb der Saison kam Kevin gleich auf 7,10 Meter. Dreispringer Felix Mairhofer landete bei 6,97m und neuer pers. Bestweite, direkt vor dem zwei Zentimeter dahinter liegenden Manuel Retzbach.

 
 

Mit freundlicher Genehmigung von Frank Gausmann