Landesrudertag des Ruderverbandes Baden-Württemberg in Karlsruhe

Karlsruhe. (ver) - Am 5. März 2016 wird der Landesrudertag beim Karlsruher Ruderverein Wiking in der Fächerstadt stattfinden. Zu diesem Anlass sind die Delegierten aus allen baden-württembergischen Rudervereinen eingeladen, in den großen Vereinsaal am Becken IV des Karlsruher Rheinhafens zu kommen. Der Landesrudertag stellt die Weichen im Land für die kommenden zwei Jahre im Rudersport. Der Landesruderverband Baden-Württemberg (LRVBW) ist im Land die einzige Interessenvertretung der schnellen Wassersportler. Insgesamt gehören ihm rund 50 Vereine, Regattaverbände und Ruderriegen an. Kürzlich konnte mit der „Marine Jugend Konstanz“ ein neues Mitglied aufgenommen werden.

Nach Grußworten des Hausherren, Frank Wischniewski als Vorstandsvorsitzenden des Karlsruher Rudervereins Wiking, wird auch Karlsruhes Sportbürgermeister Martin Lenz das Wort ergreifen.

Neben zwei Anträgen zu geringfügigen Änderungen in der Verbandssatzung stehen der Bericht des Vorsitzenden, Uwe Gerstenmaier, und der Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen, Jan Erik Jonescheit, im Mittelpunkt der Veranstaltung. Bei den nachfolgenden Wahlen geht es darum, den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden Leistungssport neu zu besetzen, da der Ulmer Florian Schercher schon im Vorfeld angekündigt hatte, aus familiären und beruflichen Gründen nicht mehr anzutreten.

Bis es soweit ist, haben Aktive des Karlsruher Rudervereins Wiking die Delegierten schon herzlich willkommen geheißen. Gemeinsam standen Mastersruderer, Beirats- und Vorstandsmitglieder, Athleten aus dem Seniorenbereich und Junioren beiderlei Geschlechts hinter dem offiziellen Landesrudertags-Banner (siehe Foto) und freuten sich darauf, dass die baden-württembergischen Vereinsaktiven, die am 5. März kommen, ihren Club kennenlernen.

Für die Versorgung mit Heissgetränken und kleinen Snacks beim Landesrudertag wird Veranstaltungschefin  Renate König zuständig sein. Sie sagte: „Die Delegierten erwartet eine schöne Aussicht auf unser Ruderrevier im Hafengelände mit Industrieromantik und es erwartet sie natürlich eine gute Bewirtung!“

Mit freundlicher Genehmigung von Hannes Blank