Kultregatta „EUREGA 2013“ mit erfolgreicher Karlsruher Beteiligung

Karlsruhe. (ver) - Am 4. Mai startete der internationale Rudermarathon EUREGA, 100 km Loreley-Bonn, oder wahlweise 45 km Neuwied-Bonn. Die landschaftlich spektakuläre Mittelrheinregatta wurde vom Bonner Ruder-Verein 1882 e.V. veranstaltet. Aber für die 76 Teams gab es nicht viel zu bestaunen im romantischen Rheintal, denn höchste Vorsicht war geboten bei Begegnungen mit Frachtschiffen, Bojen, Sandbänken und streckenweise tückischem Kabbelwasser.

Doch das berührte die Renngemeinschaft Hamm/Stuttgart-Cannstatt mit Patrick Plagge, Henning Osthoff, Ulf Hintze, Björn Osthoff und Matthias Auer vom Karlsruher Rheinklub Alemannia (KRA) wenig – sie gewannen in der offenen Klasse 4x+ Männer mit 5:09:48h und holten sich damit auch den Gesamtsieg!

Bei Deutschlands härtester Ruderregatta durfte natürlich auch nicht Rheinklubruderer und Langstreckenspezialist Wolfdietrich Jacobs fehlen „…wir waren guter Dinge, schließlich schien ja auch die Sonne und es war sehr angenehmer Pegelstand“, so sein trockener Kommentar. Seine Renngemeinschaft mit Sportsfreunden aus Köln, Kitzingen und Koblenz gewann in 5:37:08h in der Klasse Masters E (Mda 55) einen der echten Rhein-Basalt-Pokale.

Besonders stolz konnte der Rheinklub aber auf das reine Vereinsteam 4x+ Mixed, mit Gloria Roller, Rita Wittelsberger, Alexandra Sigl, Sebastian Frohn und Thomas Karcher sein. Das Karlsruher Team gewann in seiner Kategorie gegen eine andere Renngemeinschaft, die ebenfalls mit Alemannia-Beteiligung ruderte, in 5:44:27h.

Auch auf der 45 km Variante des internationalen Rudermarathons EUREGA waren einige Alemannia Ruderer begeistert beteiligt und fuhren aushilfsweise in Booten befreundeter Teams.

Mit freundlicher Genehmigung von Dietmar Kup