HCN-Verbandsliga-Mannschaft überzeugt beim 30:22-Sieg über den TSV Wieblingen

Neuenbürg. (ver) - Endlich wieder mal ein deutlicher Sieg für die Verbandsliga-Handballer des HCN. Unerwartet klar wurde der aus Heidelberg angereiste TSV Wieblingen mit 30:22 geschlagen. Der HCN wollte gleich von Beginn an klar machen, dass es für die Heidelberger an diesem Tag nichts zu erben gibt.

Gleich zum Beginn des Spiels gab es ein Highlight für unsere Mini-Minis. Sie durften mit den „Großen einlaufen.

Danach spielten die Neuenbürger Handballer solide auf. Die Männer um Spielgestalter Timo Bäuerlein zeigten sich im Angriff verbessert, technische Fehler reduzierten sich im Vergleich zum Spiel in Wössingen auf ein Minimum. Durch konzentriert ausgespielte Angriffe kamen die Neuenbürger Schützen Kevin Langjahr, Timo Bäuerlein und Steven Heintz gleich zu Beginn in gute Wurfpositionen und konnten ihre Chancen auch verwerten. Die Abwehr zeigte von Anfang an hohe Aggressivität, die Gäste mussten immer wieder schwere Würfe nehmen, die Florian Eitel meist parierte. Schnell führte der HCN mit 5:2. Die Wieblinger Rückraumspieler ließen jedoch nicht nach, einige erstklassige Unterarmwürfe ließen die Gäste wieder bis auf ein Tor herankommen. In der 19. Minute wurde dann Timo Bäuerlein vor seinem Abschluss im vollen Tempo rüde gefoult, die Schiedsrichter entschieden sich für ein Mindestmaß an Bestrafung, eine Zeitstrafe. Nun war Neuenbürg in doppelter Überzahl, diese konnte die Mannschaft aber nicht nutzen, Wieblingen kam wieder auf 8:7 heran. Doch danach gaben die HCN-Handballer richtig Gas. Florian Eitel nagelte nun zusammen mit der starken Abwehr das Tor zu, im Angriff sorgten vor allem die Langjahr-Brüder, Timo Bäuerlein, Jochen Werling und Kreisläufer Marius Angrick für Furore. Diese starke Phase sorgte für eine 15:9-Führung zur Halbzeitpause.

Voll konzentriert ging es dann auch in Halbzeit zwei weiter. Aus den Erfahrungen der letzten Spiele hatte die Mannschaft gelernt. Sie wollte den Gegner auf keinen Fall mehr ins Spiel bringen. Ein Blitzstart sorgte bereits in der 36. Minute für eine 19:11-Führung, Marco Langjahr verwandelte einen Siebenmeter. In der 46. Minute erhöhte dann ebenfalls Marco Langjahr zum 24:14. Diese deutliche Führung war nicht nur das Verdienst eines starken Angriffs, der überaus variabel agierte. Auch die Abwehr stand wie eine Mauer, hinter der auch noch ein starker Florian Eitel auf die Wieblinger Schützen wartete. In der Schlussphase agierte der HCN weiter souverän, sodass der Sieg zu keiner Zeit mehr in Gefahr geriet. Die Spieler ließen sich nicht von den teils unglücklichen Äußerungen des TSV-Anhangs provozieren und zogen ihr Spiel konsequent durch. Das ermöglichte es Roni Mesic, am Schluss nochmal durchzuwechseln. Nick Burkhardt ersetzte Florian Eitel in den letzten zehn Minuten im Tor, Sebastian Stotz durfte auch länger ran. Am Schluss stand ein deutlicher 30:22-Sieg, der auch in der Höhe verdient war. Hervorzuheben ist dieses Mal ganz klar die geschlossene starke Mannschaftsleistung, die für den Sieg sorgte. Das zeigt auch die Torschützenliste, zwei Spieler erzielten sechs Tore, gleich vier Spieler netzten vier Mal ein.

HCN 2000: Eitel, Burkhardt – Angrick (6), Werling (6/1), Bäuerlein (4), K. Langjahr (4), M. Langjahr (4/2), Pietrucha (4), Heintz (2), Dozic, Gerwig, Kern, Nonnenmacher, Stotz

 

1b Vertretung in der Landesliga mit klarem 33:18-Sieg gegen die HSG Walzbachtal 2

Die 1b-Mannschaft macht da weiter, wo sie aufgehört hat. Mit 33:18-Sieg wird die Siegesserie auf sieben Spiele ausgebaut. Nach einem nervösen Beginn war das nicht abzusehen, denn nach zwei verworfenen Siebenmetern von Yannik Wowro und Julian Raih innerhalb der ersten fünf Minuten führten die Gäste miit 1:3. Doch Marco Langjahrs Jungs fingen sich schnell. Unterstützt durch Paraden des starken Max Kaufmann erstarkte die Abwehr und auch im Angriff lief es nun besser. Besonders an der Abwehr um den Mittelblock Koziol/ Wowro und später Koziol/ Müller bissen sich die Walzbachtaler Rückraumschützen die Zähne aus. Immer wieder mussten diese aus ungünstigen Positionen abschließen. So wurde aus einem 1:3 in der fünften Minute ein 9:3 in der 20. Minute. Bis zur Halbzeitpause kamen noch jeweils drei Treffer hinzu, mit 12:6 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit eröffnete Sven Apelt den Torreigen. Die schwierige Aufgabe, als Rechtshänder auf Rechtsaußen zu agieren, meisterte er souverän, er erzielte insgesamt vier Treffer aus dieser schwierigen Position. Auch Aaron Eschwey konnte kurz nach der Halbzeitpause endlich einnetzen. Er knüpfte an seine Leistung aus der ersten Hälfte an, die Gästeabwehr tat sich schwer, seine Eins-gegen-eins-Duelle zu verteidigen. Schnell zeigte sich, dass sich die 1b-Jungs die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen würden. Nach 40 Minuten führte man mit 19:10, nun wechselte Marco Langjahr Nick Burkhardt für Max Kaufmann ein, der an dessen Leistung nahtlos anschloss. Das Konterspiel kam in der zweiten Hälfte vermehrt zur Geltung, vor allem Julian Raih konnte die sich die ihm bietenden freien Chancen hervorragend verwerten. Der Wille der Walzbachtaler schien nun gebrochen, in der 50. Minute markierte Yannik Wowro durch einen Siebenmeter-Heber das 26:14. Anstatt aber nachzulassen, drehten die Neuenbürger nochmals richtig auf. Yannick Hahn erzielte in der 54. Minute mit seinem ersten Treffer das 29:16. Nun durfte noch René Alles im Tor ran, der seinen beiden Vorgängern in nichts nachstand. Nach dem 31:18 von Oliver Koziol klaute dieser den Walzbachtalern den Ball direkt nach dem Angriff und erzielte so zehn Sekunden nach seinem dritten Tor das vierte Tor. Für den Abschluss sorgte der wieder stark spielende Yannik Wowro eine Sekunde vor Schluss mit dem 33:18. Das war das Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Sehr erfreulich auch, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

HCN 2000: Kaufmann, Burkhardt, Alles – Wowro (10/5), Raih (5), Apelt (4), Eschwey (4), Koziol (4), Gerwig (3), Hahn (1), Herb (1), Müller (1)

Verdienter Sieger beim 29 : 23 der Männer 3 gegen TSV Knittlingen

Die Oldies des HCN gewannen letztendlich deutlich gegen den TSV Knittlingen 2 mit 29:23 und kommen langsam wieder in Fahrt.

Gestützt auf einen sehr gut aufgelegten Tobse Wynendaele im Tor, der eines seiner besten Spiele machte, war frühzeitig erkennbar, dass es die Gäste schwer haben werden. In der Abwehr war darüber hinaus die eine oder andere Hand des HCN beim Abschluss dazwischen. So sahen die Zuschauer ein entspanntes Match. Zur Halbzeit stand somit mit 15:11 eine klare Führung auf der Anzeigentafel. Im Angriff konnte diesmal insbesondere Philip Eberle mit seinen 6 Feldtoren überzeugen. Doch eine kleine Schwächephase sorgte dafür, dass der TSV in der 40. Minute den 18:17-Anschluss durch Mathias Plapp schaffte. Angeführt von Achim Frautz und Benedikt Bott, die nun wichtige Tore erzielten, distanzierte man die Gäste aber wieder schnell und so konnte Philipp Eberle mit dem 24:19 in der 50. Minute zum Fünf-Tore-Vorsprung treffen Da die Oldies diesmal auf einen noch älteren Gegner trafen, war der Sieg auch im 2. Abschnitt nie in Gefahr.

Letztendlich auch noch ein großes Lob an den Gegner und fairen Verlierer. Die Mannschaft freut isch schon auf das Rückspiel und der obligatorischen Einkehr im Besen.

HCN 2000: Thomas Reinhardt, Tobias Wynendaele (Tor), Marco Kälber (4), Martin Haderer, Benedikt Bott (4), Till Ebinger (3),  Jan Wirth (3), Philipp Eberle (6), Achim Frautz (8/5), Niklas Bauer (1)

 

 

 

Rumpfmannschaft der weiblichen C-Jugend muss unglückliche 23:24 (9:11)-Niederlage einstecken!

 

Mit dem letzten Aufgebot zeigte unsere Mannschaft eine prima Leistung und hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt. Bis zur 15. Minute war die Begegnung ausgeglichen. Die Gäste nutzten eine kleine Schwächephase und setzten sich beim 7:11 erstmals ab. Vier Minuten vor der Pause ging wieder ein Ruck durch unser Team. Durch zwei Treffer in Folge war man wieder auf zwei Tore dran.

Nach dem Wechsel spielte die Truppe wie aufgedreht. Über die Spielstände 11:11; 14:13; 16:14 und 17:15 war man einem Heimsieg ganz nah. Bis 5 Minuten vor Ende lag der HCN ständig in Führung. Nun traf der TSV zum 21:21 und 21:22. Unsere Mädels schlugen postwendend zurück und trafen zwei Minuten vor Spielende zum 23:22. Nun fehlte die Cleverness und wohl auch etwas die Kraft um zählbares auf dem Buchberg zu behalten. Zwischenzeitlich musste man auch noch auf Melanie Knüpfer verzichten. So kam es ganz bitter für den HCN und man musste den Gästen beide Punkte überlassen.

Hut ab vor dieser Mannschaft, die Woche für Woche stark dezimiert alles gibt und den Zuschauern einen tollen Handball präsentiert.

HCN 2000:  Elly Mendesevic – Lisa Mantsch (5), Elodie Debair (2), Melanie Knüpfer (3), Anita Sigloch (11), Sarah Horst, Anna Bohlinger, Amina Zoronjic (1), Amelie Lang (1)

Zweites Spiel am Wochenende: Weibliche C-Jugend unterliegt gegen den Bundesliganachwuchs aus Ketsch mit 25:33 (12:17)!

Nach der Niederlage am Samstag gegen Birkenau musste die Mannscahft schon am Sonntag wieder gegen einen starken Gegner ran. Neuenbürg kam schwer in die Partie und man kassierte zu einfache Treffer. Ketsch lag nach zehn gespielten Minuten mit 3:10 in Front. Bis zum Wechsel kämpften sich die Mädels auf 12:17 heran. In den zweiten 25 Spielminuten stemmte sich das Team gegen die Niederlage. Beim 16:19 war man auf drei Treffer dran. Die Problemzone war die Deckung, wo man es den Gästen zu einfach machte. Am Ende zog man sich mit 25:33 aber achtbar aus der Affäre.

Erfreulich, dass sich die Personalsituation langsam etwas lichtet. Kim Tscherpel war wieder dabei. Ebenfalls schön, dass unsere Kathi Schäfer wieder ins Training einsteigen kann.

HCN 2000:Elly Mendesevic – Lisa Mantsch (1), Elodie Debair (1), Melanie Knüpfer (3), Anita Sigloch (10), Sarah Horst (4), Amina Zoronjic, Amelie Lang (3), Lea Gegenheimer, Kim Tscherpel (3), Kathi Schäfer.

3:12-Heimniederlage der gemischten E-Jugend gegen TSV Knittlingen

Im Vergleich zur klaren Niederlage gegen die SG Pforzheim/Eutingen vor zwei Wochen zeigte sich die Mannschaft bei der 3:12-Niederlage gegen den TSV Knittlingen stark verbessert. Zu Beginn fiel auf beiden Seiten acht Minuten kein Tor. Schuld daran waren die beiden Torhüter. Sowohl Colum Duggan auf Neuenbürger Seite, als auch der Gästekeeper parierten hervorragend. Im Angriff zeigten Max Stiehler, Paul Büchert und Simon Lörch gute Kombinationen, nur am nötigen Wurfglück fehlte es. Auch die Abwehr war zu diesem Zeitpunkt gut, Kjell Heimann, Tim Schollenberger und Isabel Rommelfanger hatten ihre Gegenspieler ganz gut im Griff. Doch nach und nach wurde auch die Knittlinger Offensivreihe stärker und schoss so Tor um Tor. Im Neuenbürger Angriff fehlte weiterhin das nötige Wurfglück. So ging es mit einer Knittlinger 0:5-Führung in die Pause.

Im Sechs-gegen-sechs-Spiel nach der Halbzeitpause konnten sich die technisch versierteren Knittlinger dann langsam weiter absetzen. Simon Lörch, für Colum Duggan ins Tor gekommen, stand diesem in nichts nach und hielt ebenfalls stark. Auch hier war eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum letzten Spiel zu erkennen. Die Spieler standen im Angriff besser, liefen sich besser frei, und alle liefen nach einem Ballverlust konsequent zurück. So kam es, dass Max Stiehler und Colum Duggan noch drei Tore für den HCN erzielten. In Halbzeit zwei war das Glück, wie in der ersten Hälfte, nicht auf Neuenbürger Seite. Einige Pfostentreffer und starke Paraden des Knittlinger Torwarts verhinderten, dass man noch mehr Tore erzielen konnte. So ging das Spiel mit 3:12 aus. Enttäuscht war man nach der Partie keineswegs, das Spiel hat gezeigt, dass die Arbeit im Training Früchte trägt, und die Mannschaft sich auf dem richtigen Weg befindet. Erfreulich war zudem, dass Lea Krone ihr Debüt gab.

HCN 2000: Colum Duggan (1, 1.-20. Minute Tor), Simon Lörch (21.-40. Minute Tor) – Maximilian Stiehler (2), Kjell Heimann, Tim Schollenberger, Leon Krone, Paul Büchert, Isabel Rommelfanger, Lea Krone

Mit freundlicher Genehmigung vom HC 2000 Neuenbürg