HCN 2000 mit schwacher Leistung

Neuenbürg. (ver) - Die Situation für den HC Neuenbürg in der Handball-Badenliga der Männer wird immer bedrohlicher. 23:31 (9:17) ging die Partie beim stark ersatzgeschwächten TV Knielingen verloren. Mit solchen Leistungen wird es schwer, die Klasse noch zu halten.

„Wir haben heute gegen eine schwach besetzte Mannschaft von Knielingen verloren. Dass Marco Langjahr nach seiner langen Verletzungspause noch unser bester Mann war, sagt alles“, bilanzierte HCN-Coach Roni Mesic. Langjahr hatte nach zwei Kreuzbandrissen fast drei Jahre pausiert und hatte erst kürzlich sein Comeback gefeiert. Bis zum 5:5 war der HCN-Auftritt halbwegs vielversprechend, dann ging Neuenbürg bis zum Halbzeitstand (9:17) regelrecht unter. Bemüht waren die Enztäler, doch näher als auf 21:25 kam das Team nicht mehr heran. Zu einfache Fehler im Angriff, viele vergebene Chancen und eine schwache Abwehrleistung waren ausschlaggebend, das an diesem Tag nichts zu holen war. 

Aktivposten bei Knielingen war Timo Bäuerlein. Der langjährige Spielmacher des Oberligisten SG Pforzheim/Eutingen soll – so war zu erfahren – kommende Saison in Neuenbürg spielen.

HCN 2000:Kuhl, Kaufmann – Dozic 1, Durajka 2, Heintz, Klarmann 1, Mönch, Langjahr 8, Johann 6, Pietrucha 2, Nölle 3, Stotz.

 

Damen unterliegen in Rintheim mit 32:24 (14:12)

 

Wie zuletzt in Stutensee ernteten die Mädels viel Lob vom Gegner, fuhren aber leider ohne Zählbares nach Hause. Der HCN ging in der ersten Hälfte durch variables Angriffsspiel mit 2:5, 3:5; 8:10 in Front. Der Tabellenzweite erzielte in der 21. Spielminute die 11:10 Führung. Über 13:11 gelang Rintheim noch das Tor zur 14:12 Pausenführung.

 

Nach dem Wechsel agierten die Einheimischen defensiver und gegen die 6:0 Abwehr folgten zu viele Ballverluste. Nach 37 Spielminuten stand es 20:13 für den TSV. Neuenbürg hielt wacker dagegen. Unser Team musste in dieser Partie die Ausfälle von mehreren Leistungsträgern verkraften. Gegen einen ausgeglichenen Kader, wie es die Karlsruher Vorstädter besitzen, muss einiges perfekt laufen. Kompliment an die Truppe für eine gerade in der ersten Hälfte klasse Leistung. Nach dem Sieg des TSV Graben, ist der Vorsprung auf den Abstiegsplatz bis auf zwei Punkte geschmolzen. Kommenden Samstag gegen unsere Gäste aus Knielingen werden wir alles in die Waagschale werfen um wieder zu punkten.

 

Hoffentlich wieder dabei dann Melanie Kicherer, Melanie Nonnenmacher und Claudia Essig. Ein dickes Fragezeichen steht noch hinter Abwehrorganisator Lena Taafel. Definitiv ausfallen wird Bianca Schäfer. Unseren Verletzten wünschen wir auf diesem Wege nochmals gute Besserung !

 

HCN 2000: Sarah Knoch (Tor), Alissa Brischiggiaro, Carolin Kraus (6), Meike Sigloch (8), Nina Behling (6), Jasmin Walter, Kristina Chudzik, Sarah-Kim Lehmann (1) , Leonie Dittus (3) und Christine Sorg.

 

 

Mit freundlicher Genehmigung vom HC 2000 Neuenbürg