HCN 2000 gewinnt hitziges Spiel in Walzbachtal mit 26 : 28

Neuenbürg. (ver) - Die HCN-Männer gewinnen gegen die HSG Walzbachtal in einem von Anfang an intensiven Spiel mit 26:28. In der kleinen, bis zum letzten Platz besetzten Sporthalle in Wössingen tat sich der HCN das ganze Spiel schwer. Am Anfang lief es noch, durch einen spielerisch starken Angriff konnten schöne Tore erzielt werden. Die Abwehr stand stabil, die Rückraumspieler der Gastgeber wurden zu ungünstigen Würfen gezwungen und Florian Eitel parierte gleich zu Beginn einige freie Bälle. Doch zunehmend schlichen sich Fehler ins Spiel ein. Konter wurden weggeworfen, im Angriff waren ungenaue Anspiele das Problem. Diese Fehler konnte die HSG Walzbachtal aber nicht nutzen, so das der HCN während der ersten Hälfte immer zwei bis drei Tore vorne lag. Vor allem über die Kreisläufer Georg Kern und Marius Angrick kam der HCN zum Erfolg. Kurz vor der Halbzeitpause drohte das Spiel dann jedoch zu kippen. Anstatt die 9:13-Führung nochmals auszubauen, kassierte man in der letzten Minute vor der Pause noch zwei Tore. Mit einem 11:13 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ersetzte Matej Petrovic den gegen Ende der ersten Halbzeit glücklosen Eitel. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Petrovic dann auch einige gute Paraden. Diese waren wichtig, denn im Angriff lief immer weniger. Auch die Abwehr verhielt sich nun zunehmend passiver. Das nutzte vor allem der Walzbachtaler Halblinke Christopher Langsdorf, der immer wieder innerhalb des Freiwurfkreises zum Abschluss kam. Der Vorsprung schmolz nach und nach und in der 44. Minute glich Marco Reichert zum 19:19 aus. Im HCN-Angriff war es nun vor allem die Brechstange, mit der man zum Erfolg kommen wollte. Das führte aufgrund der immer stärker werdenden Walzbachtaler Abwehr aber nicht zu Erfolg, sodass man in der 49. Minute sogar mit zwei Toren hinten lag. Generell war in der zweiten Halbzeit sehr viel Unruhe im Spiel. Die enge Halle störte die Konzentration der HCN Spieler, außerdem kam durch übertrieben viele Wischpausen kein Spielfluss mehr auf.

In der Schlussphase waren es vor allem drei Spieler, die das Ruder herumrissen. Mit seinen Eins-gegen-eins-Aktionen war Artur Pietrucha der einzige Neuenbürger Angreifer, der in die Walzbachtaler Abwehr Lücken reißen konnte und so zu einfachen Abschlüssen kam. Marius Angrick konnte die Anspiele seiner Mitspieler hervorragend verwerten und zeigte enormen Durchsetzungswillen. Auch Florian Eitel war entscheidender Faktor, indem er die Walzbachtaler Werfer in den letzten fünf Minuten zur Weißglut trieb. Die Entscheidung markierte schlussendlich Marius Angrick, der mit einem Doppelschlag eine 25:28-Führung kurz vor Schluss herausholte. Christopher Langdorf netzte dann drei Sekunden vor Schluss zum 26:28-Endstand ein. Im Endeffekt war dieser Kampfsieg für den HCN verdient, aber dennoch glücklich.

HCN 2000: Eitel, Petrovic – Bäuerlein (6/3), Angrick (5), Pietrucha (5), Heintz (4), Kern (4), K. Langjahr (2), M. Langjahr (1), Werling (1), Dozic, Gerwig, Nölle, Nonnenmacher

Landesliga-Männer setzen mit einem 25:26 Auswärtssieg beim TV Forst Ihren  Höhenflug fort und bleiben Tabellenführer

Nach dem Derbysieg gegen den TV Calmbach ist der 1b-Mannschaft des HCN eine Woche später der nächste Coup gelungen. Mit 25:26 wurde der Tabellenzweite TV Forst geschlagen. Für den HCN eröffnete Marc Mayer nach 40 Sekunden mit der 1:0 Führung. Nach 46 Sekunden musste man allerdings schon die erste Zeitstrafe gegen Abwehrchef Oliver Koziol verkraften. In der Folge konnte sich der HCN leichte Vorteile erarbeiten, nach zehn Minuten verwandelte Yannik Wowro, der an diesem Tag wieder extrem gut aufgelegt war, einen Siebenmeter zum 3:5. Dennoch bewegten sich beide Gegner auf Augenhöhe, Forst glich durch ein Tor von Michael Bannholzer in der 15. Minute zum 7:7 aus. Nach dem 9:9 sorgte ein Doppelschlag von Yannik Wowro für eine 9:11 Führung, doch vier Forster Tore in Folge sorgten für eine 13:11-Halbzeitführung für die Gastgeber.

In der Halbzeitpause hatten sich die Jungs anscheinend vorgenommen, weiter zu kämpfen und die Führung so schnell wie möglich wieder zurück zu erlangen. Dabei mit half der überragende Keeper Max Kaufmann, der an diesem Tag sensationell hielt. Marc Mayer glich in der 35. Minute wieder zum 14:14 aus. Noch einmal zog der TV Forst mit zwei Toren davon, bevor Julian Raih und Yannik Wowro erneut ausglichen. In der Folge netzte Aaron Eschwey zur ersten HCN-Führung in der zweiten Halbzeit ein. Doch das Spiel blieb weiter eng, vor allem Forsts bester Schütze Marc Fey, der am Ende bei zwölf Treffern landete, setzte der HCN-Abwehrreihe zu. Die letzten zehn Minuten wurden wiederum von Marc Fey eingeläutet, der den 21:21-Ausgleich erzielte. Kurze Zeit später konnte Robin Hauser sogar die 22:21-Führung erzielen. Die HCN-Handballer ließen aber nicht locker, Sven Apelt, der nach seiner Verletzung langsam wieder in Form kommt, konnte mit seinem dritten Tor wieder ausgleichen. Nach einer erneuten Forster Führung konnte der HCN durch zwei Tore von Calvin Herb und Yannik Wowro in der 56. Minute endlich wieder in Führung gehen. Im Gegenzug erzielte Marc Fey den Ausgleich für Forst, doch Yannik Wowro mit einem Siebenmetertreffer und Julian Raih sorgten für die 24:26-Führung zwei Minuten vor Schluss. Der Gastgeber versuchte noch einmal alles, das Ruder herum zu reißen, es gelang jedoch nur noch ein Treffer – wieder durch deren Topschützen Marc Fey – zum 25:26.

Mit diesem Ergebnis pfiffen die Schiedsrichter die Partie ab und der HCN ging als glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger dieses Herzschlagfinales vom Feld. Vor allem mussten die Männer ohne ihr geliebtes Harz zu Toren kommen. Mit einem Minuspunkt und einem Spiel mehr steht man nun nach sieben Spielen überraschend vor der TGS Pforzheim 2 auf Tabellenplatz eins der Landesliga Süd.

HCN 2000: Burkhardt, Kaufmann – Wowro (11/4), Raih (4), Apelt (3), Koziol (2), Mayer (2), Müller (2), Eschwey (1), Herb (1), Gerwig, Hahn

Damen gewinnen mit 14:19 (8:7) bei der SG Hambrücken/ Weiher!

Positiv war das Endergebnis und die zwei Punkte beim Schlusslicht. Erfreulich auch, das Lena Taafel ihr Comeback feierte. Sie brachte Emotionen in die Abwehrarbeit konnte in der Endphase für ein klein wenig Struktur im Angriffsspiel sorgen.

Für die Moral der Mannschaft spricht, dass sich die Mannschaft nach einem 6:1- und 7:2-Rückstand wieder ins Spiel gebracht hat. Gut war auch die Leistung von B-Jugend-Goalie Lisa Schwarz. Leider musste Sie im Laufe der Begegnung verletzt vom Feld. Die ebenfalls angeschlagene Sarah Knoch musste nun zwischen die Pfosten und biss sich durch die Partie. Im Angriff lief anfangs allerdings nicht viel. Erst nach sieben Minuten gelang Leonie Dittus der erste HCN-Treffer. Nun dauerte es erneut 11 Minuten, ehe Carolin Kraus mit dem 6:2 den zweiten Treffer markierte. Bis zum Seitenwechsel gelang es den Mädels, den Rückstand auf 8:7 zu verkürzen.

In den zweiten dreißig Minuten blieb erneut vieles Stückwerk. Zehn Minuten vor Spielende gelang es erstmals, beim 13:16 auf drei Tore wegzuziehen. Die Mädels ließen sich das nicht mehr nehmen. Wichtig war auch das Melanie Nonnenmacher mit insgesamt 8 Treffern Ihr Visier richtig eingestellt hatte. 

Letztlich war man froh, zwei ganz wichtige Zähler mit nach Neuenbürg zu nehmen.

HCN 2000: Sarah Knoch, Lisa Schwarz – Meike Sigloch (2), Anna Klimovets, Elena Sigloch, Lena Taafel (1), Jasmin Walter (1), Kristina Chudzik (2), Sarah-Kim Lehmann (2), Leonie Dittus (2), Melanie Nonnenmacher (8), Ronja Breitenstein, Caro Kraus (3), Claudia Essig

Weibliche B-Jugend bleibt am Drücker und siegt mit 19:33 (11:12) bei der SG Hambrücken/Weiher!

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Sven Sigloch nahm nach neun Minuten und dem Stand von 6:3 die Auszeit. Die Mädels wurden aufgefordert, ihr nahezu körperloses Spiel in Abwehr und Angriff abzulegen. Mit nur Schönspielerei war hier nämlich nichts zu holen. Die Worte fanden Gehör und über 6:6; 10:12 ging es mit einer Ein-Tore Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel drückten die Mädels mächtig auf das Tempo. Aus unserer C-Jugend waren heute Lisa Mantsch, Elodie Debair und Anita Sigloch dabei. Somit ergaben sich eine Menge Wechselmöglichkeiten. Der HCN spielte nun sehr gut und landete einen verdienten 19 : 33 Auswärtserfolg.

Glückwunsch an die gesamte Mannschaft. Mit diesem Tempo muss es weitergehen, dann ist mit dieser Mannschaft einiges möglich!

HCN 2000: Zoe Rittmann, Lisa Schwarz – Nele Krumm (4), Amelie Kern (3), Lara Schrafft (4), Elena Sigloch (9), Sonja Schäfer, Anna-Lena Neher (5), Anita Sigloch (3), Elodie Debair (1), Lisa Mantsch (4)

Mit freundlicher Genehmigung von der HC 2000 Neuenbürg