Gegenheimer sprintet knapp am Sieg vorbei - Podiumsplatz für Daniel Voitl

Remchingen. (ver) - Eine Woche vor dem achttägigen Etappenrennen Bike-Trans-Alp hat sich das ULTRA SPORTS ROSE RACINGTEAM um Simon Gegenheimer und Steffen Thum, dazu entschlossen, noch einmal etwas Rennhärte zu sammeln. Bestens dafür geeignet  war der Citysprint in der Innenstadt von Albstadt. Eine Runde mit 960 Meter gespickt mit künstlich erbauten Schotterwellen, Schanzen, Treppenabfahrten und langen Sprintgeraden verlangte den Fahrern alles ab und zeigte den rund 2000 Zuschauern ein etwas anderes Gesicht des Mountainbike-Sports.
Simon Gegenheimer konnte in dieser Saison schon mehrfach seine gute Sprintform unter Beweis stellen. Von Beginn an konnte sich Gegenheimer unter den Favoriten des 50-Mann großen Feldes festsetzen und ging direkt hinter dem Führenden Balz Weber in die ersten Runden. Der ehemalige U23-Weltmeister legte ein hohes Tempo vor und so bildete sich schnell eine dreiköpfige Spitzengruppe, in der auch Gegenheimer vertreten war: "Balz machte mächtig Druck aber ich fühlte mich stark und konnte die konstant hohe Geschwindigkeit gut mitgehen" erklärte Gegenheimer. In der siebten von 15 Runden platzten dann aber alle Siegesträume. In einer nassen Kurve fuhr er über einen Stock und rutschte mit dem Vorderrad weg. Dabei flog ihm die Kette herunter und er musste vom Rad. Auf Position vier nahm er das Rennen wieder auf, doch die vorderen Fahrer waren auf und davon. Jetzt ging es um Platz drei. In einer Gruppe mit dem Schweizer Marathonmeister Andreas Kugler sammelte er  noch einmal alle Kräfte für die letzten beiden Runden. In denen gelang es ihm, sich von seinen Konkurrenten abzusetzen und sich den dritten Platz zu sichern. "Schade, heute wäre der Sieg drin gewesen. Aber das ist Sprint, eine kleine Unachtsamkeit und alles ist vorbei." meinte Gegenheimer nach dem Rennen.
 

Podiumsplatz für Daniel Voitl bei Bundesnachwuchssichtung

In Pracht im Westerwald fand am Wochenende der vierte Lauf zur Mountainbike Bundesliga Nachwuchssichtung in der Disziplin Cross-Country statt. In der Klasse U17 stellte der Deutsche Vizemeister Daniel Voitl (BIKE Junior Team/Bike-Riders Remchingen) erneut seine derzeitige Topform unter Beweis. Am Samstag war im Slalom zunächst viel fahrerisches Können gefragt, um sich bei der Abfahrt durch den Wald eine gute Startposition für das Rennen am Sonntag zu sichern. Hier fuhr er wie schon in den Rennen zuvor mehr auf Sicherheit, sicherte sich mit der sechstbesten Zeit jedoch trotzdem einen Platz in der ersten Startreihe.

Am Sonntag beim Cross- Country Rennen konnte er sich auf der technisch anspruchsvollen Waldstrecke vom Start weg als Einziger stets in der Spitzengruppe  unter den ersten drei Fahrern halten. In der letzten Runde zog sich das Feld im Schlussspurt etwas auseinander. Voitl konnte sich noch vom Dritten absetzen, aber den Anschluss an den Führenden nicht ganz halten. Er war aber mit Platz zwei mehr als zufrieden, denn die vorausgegangene Klassenfahrt nach Berlin hatte doch etwas an den Kräften gezehrt. Außerdem wurde Voitl auch noch mit der Nominierung für die TFJV, den größten internationalen Jugendvergleich in Frankreich, belohnt und darf dort das Nationaltrikot überstreifen. Auch Till Bönisch ging in Pracht für die Bike-Riders Remchingen an den Start. Er belegte im Slalomwettbewerb Platz 17 und beim CC-Rennen Rang 32 unter den insgesamt 44 Teilnehmern.

Bild: Kuestenbrueck

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Simon - Bike Riders Remchingen.