Etappenziel Sterneninsel Pforzheim

Das Rad dreht sich für die Kinder 301 Euro Erlös aus Charity-Auktion geht an Sterneninsel Pforzheim

Pforzheim. (ver) - Es sieht aus wie die Wohnung einer größeren Familie. In der Küche steht ein größerer Esstisch, im Büro findet man einige Akten, in den Kinderzimmern liegt viel Spielzeug und ein großes Wohnzimmer bietet viel Platz zum Toben und Spaß haben. Doch die vermeintliche Wohnung ist mehr als ein Wohnort einer Familie. Es ist ein Rückzugsort für viele Familien aus der Region. Denn mehr als andere sind diejenigen, die die „Sterneninsel Pforzheim e.V.“ aufsuchen, von schwerer Krankheit oder dem Verlust von Nahestehenden betroffen.

Die Einrichtung in der Nordstadt von Pforzheim ist mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern in solchen Lebenslagen ein vertrauensvoller und erfahrener Begleiter. Neben der Arbeit in der Wohnung, deren Türen zu jeder Zeit für von Krankheit oder Tod betroffene Familien offen stehen, ist auch der Besuch bei den Familien vor Ort eine der unentgeltlichen Dienstleistungen der Sterneninsel. So sichern die Ehrenämtler und einige Festangestellte auch die wichtige Unterstützung direkt in der vertrauten Lebenswelt, was für Kinder und Erwachsene gleichermaßen eine große Erleichterung bietet. Das Ziel der beiden Einsatzteams „Trauer“ und „Hospiz“ ist es „dem Leben nicht nur Tage zu geben, sondern den Tagen erlebbares Leben“.
An den Wänden hängen große Bilder von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern. Jedes erzählt zunächst eine Geschichte von einem schwierigen Weg ohne Chance auf ein langes Leben. Gleichzeitig steht es jedoch auch für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Hoffnung und Fröhlichkeit. Die Sterneninsel Pforzheim konnte seit der Integration im Jahr 2010 in den „Hospizdienst westlicher Enzkreis e.V.“ 40 Menschen ausbilden, um im Raum Pforzheim unentgeltlich Lebensbeistand für ganze Familien zu leisten. Die Einsatzleiterin Angelika Miko, die das Projekt seit Beginn begleitet, organisiert neben der individuellen Betreuung in den Familien auch regelmäßige Treffen. Das Erleben von sozialem Rückhalt und der Austausch unter den Familien ist eine wichtige Säule des Betreuungs-Konzepts. „Gerade Kinder leben in diesen Gruppen sehr stark auf, denn hier müssen sie ihre familiäre Situation nicht erklären oder auf Verständnis hoffen“, beschreibt Angelika Miko die positive Dynamik.
Die beiden hauptamtlich tätigen Mitarbeiterinnen werden aus einem Landestopf finanziert. Alle weiteren Kosten, wie zum Beispiel die Fahrtkosten der vielen ehrenamtlichen Helfer müssen durch Spenden gedeckt werden. Das Pforzheimer Startup „cyclissime.com“, das als radsportbezogenes Online-Portal engen Kontakt zur Profiszene pflegt, versteigerte Ende des letzten Jahres ein signiertes Radtrikot des Rennrad-Weltmeisters Alejandro Valverde für den guten Zweck. Der Erlös in Höhe von 301 Euro blieb nun in Pforzheim und wurde am vergangenen Samstag stellvertretend an Frau Miko übergeben. Die Initiatoren dieser Charity-Versteigerung und Betreiber des Online-Portals Enrico Cavedine und Lukas Ehmann zeigen sich beeindruckt von der wertvollen Arbeit der Sterneninsel: “Die Sterneninsel gibt Halt – für unsere in Not geratenen Mitmenschen aus Pforzheim. Doch sie muss auch selber gehalten werden. Gemeinsam stehen wir für unsere Region – wir zählen auch auf Sie.“ Alle Informationen erhalten Sie unter www.sterneninsel.com.

Mit freundlicher Genehmigung von Lukas Ehmann