Engineers unterliegen in Pforzheim

Karlsruhe. (ver) - Die KIT SC Engineers haben in ihrem zweiten Saisonspiel in der Regionalliga Südwest die erste Niederlage hinnehmen müssen. Im Lokalderby bei den Pforzheim Wilddogs unterlag das Team von Headcoach Falco Böllhoff verdient mit 35:18.

Im Vergleich zum Kantersieg gegen Holzgerlingen vor drei Wochen trafen die Engineers am Sonntag in Pforzheim auf ein bereits sehr gut eingespieltes Team. Die Wilddogs hatten sich vor der Saison sowohl offensiv als auch defensiv mit einigen Importspielern verstärkt und gelten entsprechend als einer der heißesten Aufstiegskandidaten in diesem Jahr.

Die Engineers starteten mit eigenem Ballbesitz, mussten aber bereits nach drei Spielzügen punten. Die Wilddogs erwischten offensiv einen deutlich besseren Start und bewegten sich mit einer Kombination aus Läufen über die Außenseite und kurzen Pässen sehr effektiv über das Feld. Am Ende fand ihr Quarterback einen seiner Receiver freistehend in der Endzone und sorgte so für die 7:0-Führung.

Die Engineers fanden in der Folge besser ins Spiel und attackierten die Pforzheimer Defensive immer wieder sehr erfolgreich mit langen Pässen. Einen dieser Pässe von Quarterback Jonas Lohmann konnte Wide Receiver Luke Klima aus der Luft fischen und in die Endzone tragen. Der Versuch einer Two-Point-Conversion missglückte, weswegen es bei einem 7:6-Rückstand blieb.

Die Antwort der Wilddogs folgte postwendend. Beim anschließenden Kick-Off konnte der Returner der Pforzheimer unberührt durch die Feldmitte stürmen und trug den Ball zum 14:6 in die Endzone.

Das Spiel wurde in der Folge extrem zerfahren, die Drives wurden immer wieder durch zahlreiche Flaggen für beide Teams unterbrochen. Dennoch konnten sich die Engineers mit ihrer Offensive bis an die 24-Yard-Linie der Wilddogs vorarbeiten. Von dort fing allerdings ein Verteidiger der Gastgeber einen Pass von Jonas Lohmann ab und gab so seiner Offensive den Ball zurück.

Die Engineers hielten weiterhin sehr gut mit den Pforzheimern mit und konnten in dieser Phase auch mit ihrer Defensive mehrmals die Wilddogs vom Platz schicken. Die Offensive bewegte sich einige Male gut durch Läufe von Cató Zoua über das Feld und konnte noch vor der Pause einen weiteren Touchdown erzielen. Jonas Lohmann fand Wide Receiver Markus Weißer mit einem langen Pass über die rechte Seite in der Endzone, womit der Rückstand auf 14:12 verkürzt wurde.

Die letzten Angriffsbemühungen der Pforzheimer vor der Pause wurden durch eine Interception von Engineers-Linebacker Ullrich Gnewuch unterbunden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit marschierten die Wilddogs erneut sehr gut über das Feld und konnten ihre Führung am Ende des Drives durch einen Touchdown-Lauf auf 21:12 ausbauen.

Die Engineers zogen ihrerseits wieder mit vielen langen Pässen über das Feld. Markus Weißer erzielte als Empfänger eines dieser langen Pässe von Jonas Lohmann seinen zweiten Touchdown des Tages und verkürzte so erneut auf 21:18.

Im Anschluss daran wurden die Gastgeber immer stärker und zogen mit einem zermürbend langen Drive ihrer Offensive über das gesamte Feld. Am Ende konnten sie erneut einen Touchdown erzielen und so die Führung auf 28:18 erhöhen.

Den Engineers gelang es ihrerseits nicht mehr, eine ordentliche Angriffsserie aufzuziehen und die Offensive scheiterte immer wieder im vierten Versuch, wodurch Pforzheim einige Male mit sehr vorteilhafter Feldposition auf den Platz kam.

Eine dieser Möglichkeiten wurde von den Gastgebern genutzt, die erneut das gesamte Feld heruntermarschierten und mit einem weiteren Touchdown-Pass den 35:18-Endstand markierten.

Nach einer eher schwachen direkten Vorbereitung auf das Spiel in den vergangenen Wochen hatte Falco Böllhoff nach dem Abpfiff die passende Motivation für seine Spieler parat:

„Prägt euch das Gefühl ein, das ihr jetzt gerade habt. Jedes Mal, wenn ihr in den nächsten Wochen ein Training verpasst, erinnert euch an dieses Gefühl.“

Die Wilddogs spielen als nächstes am 28.05. zu Hause gegen die Freiburg Sacristans, bevor die Engineers am 03.06. die Freiburger in Karlsruhe empfangen.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Pforzheim Wilddogs für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute.

Mit freundlicher Genehmigung von Niklas Gauly