Eklat in der Landesliga

Pforzheim. (ver) - Am vergangenen Samstag kam es zum Aufeinandertreffen des vereinsinternen Duells der Mad Dogs Mannheim. Die erste Mannschaft der Kurpfälzer musste in seinem letzten Saisonspiel zehn Tore auf die spielfreien Bisons aufholen. Die Bisons hofften in diesem Duell auf einen fairen Verlauf, doch was sich auf dem Eis abspielte hatte mit Fairplay wenig zu tun.

Das Hinspiel zwischen den beiden Mannschaften der Mad Dogs konnte die erste Mannschaft mit 7:3 für sich entscheiden. Nun gewann die um den Titel mitspielende erste Mannschaft der Mad Dogs gegen die nur mit zehn Mann angetretene zweite Mannschaft mit 18:0. Im letzten Drittel haben die „kleinen“ Mannheimer um den ehemaligen Nationalspieler Tomas Martinec (2007 Deutscher Meister mit den Adler Mannheim) die Verteidigung komplett eingestellt und kassierten gleich zehn Gegentore. Obwohl die Verantwortlichen der Bisons mit so einem Schützenfest gerechnet hatten, hofften sie doch auf einen sportlich fairen Verlauf. Nun sind die Bisons unter Druck gesetzt, so müssen sie am kommenden Sonntag im Saisonfinale gegen die zweite Mannschaft des Stuttgarter EC mit mindestens acht Toren Vorsprung gewinnen. Leicht wird dies sicherlich nicht werden, da die Schwaben in den letzten Spielen kein Kanonenfutter waren. So hatten sie auch beim Topteam in Esslingen nur mit 0:2 verloren. Die Bisons freuen sich auf das letzte Saisonspiel am Sonntag, 20.03.2016 auf hoffen auf eine stattliche Kulisse in der St.-Maur-Halle und kämpfen um den Meistertitel. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

 

 

Ergebnisse + Tabelle:

Stuttgarter EC ab – EC Eisbären Balingen                             2:6

Mad Dogs Mannheim 1b – Mad Dogs Mannheim                 0:18

Mad Dogs Mannheim 1b – FSV Heritage Schwenningen  2:5

Black Eagles Reutlingen – ESG Esslingen                           1:12

 

Mit freundlicher Genehmigung von Oliver Ihlenfeld