Ein Wiedersehen mit Ariane Friedrich

Karlsruhe. (ver) - Ariane Friedrich meldet sich zurück. Rund zweieinhalb Jahre hat es gedauert, ehe Ariane Friedrich nach Achillessehnenriss, Knieverletzung und der Geburt ihrer Tochter im September 2014 wieder ins Hochsprung-Wettkampfgeschehen eingegriffen hat.

Doch ihre Rückkehr kann sich sehen lassen. Vergangene Woche startete Ariane Friedrich in Frankfurt bei den Hessischen Meisterschaften und sicherte sich prompt mit einer Höhe von 1,87 Meter den Meistertitel. Beim Springermeeting am 27. Januar in Cottbus konnte die 32-jährige Friedrich nochmal einen drauf setzen und steigerte ihre Leistung auf 1,88 Meter. Nun startet die Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaften von 2009 in Berlin und Halleneuropameisterin 2009 im Hochsprung, zum Auftakt der IAAF World Indoor Tour beim INDOOR MEETING in Karlsruhe. Karlsruhe war für Friedrich immer ein vertrautes Terrain. Nach ihrer langen Pause möchte sie sich nun schrittweise wieder an die Spitze des Hochsprungs zurückarbeiten. Vielen INDOOR MEETING-Fans dürfte sicherlich Friedrichs 2,05 Meter-Sprung aus dem Jahr 2009 in Erinnerung geblieben sein, wo sie sich im Hochsprung-Wettbewerb ein fantastisches Duell mit der Kroatin Blanka Vlasic lieferte. Schon damals hat sie viele Sympathien der Besucher gewonnen. Und nun kehrt der Publikumsliebling nach Karlsruhe zurück.

 

Einen spannenden Wettbewerb dürfen die Besucher auch beim Blick auf das 3000 Meter-Teilnehmerfeld der Männer erwarten. Mit dem Kenianer Caleb Mwangangi Ndiku geht der 5000 Meter-Silbermedaillengewinner von den Weltmeisterschaften 2015 in Peking an den Start. Doch nicht nur über die 5000 Meter gehört Caleb Ndiku zu der Top-Elite der Leichtathletik. 2013 stellte er in Stockholm über die 3000 Meter seine persönliche Bestzeit von 7:31,66 Minuten auf. Im darauffolgenden Jahr sicherte er sich über die 3000 Meter bei den Hallenweltmeisterschaften in Sopot Gold.

Ein Weiterer im Bunde, der beim INDOOR MEETING über die 3000 Meter an den Start geht, ist Yenew Alamirew. Er sorgte erstmals 2011 für Aufsehen, als er in Stuttgart die 3000 Meter in einer Zeit von 7:27,80 Minuten absolvierte. Dabei lief er die viertschnellste je in der Halle gelaufene Zeit über die 3000 Meter. Nur Daniel Komen und zweimal Haile Gebreselassie waren in der Vergangenheit schneller.

Einer, der in der Lage ist, sich mich Caleb Ndiku und Yenew Alamirew zu messen, ist Yomif Kejelcha. Der in Äthiopien geborene Kejelcha war im abgelaufenen Jahr zeitschnellster Athlet über die 5000 Meter und wird heute schon als einer der potenziellen Nachfolger von Haile Gebreselassie gesehen. Sein internationales Debüt feierte Kejelcha 2013 bei den U18-Jugend-Weltmeisterschaften in Donetzk, wo er auf anhieb die 3000 Meter für sich entschied. Bei den Weltmeisterschaften in Peking 2015 belegte er über die 5000 Meter Rang vier.

 

Etwas Spektakuläres erwartet die Besucher am Veranstaltungstag gegen 21:30 Uhr. Nach rund zehn Jahren wird es beim INDOOR MEETING KARLSRUHE wieder ein Rollstuhl-Rennen geben. Hierfür haben bereits der für den TV Herkenrath startende Marc Schuh sowie der Franzose Julien Casoli ihren Start für das Rennen über die 800 Meter zugesichert. Marc Schuh kam im Alter von zehn Jahren zur Leichtathletik und hat in der Rollstuhl-Leichtathletik zahlreiche Titel zu Buche stehen, unter anderem Bronze über die 100 Meter in Christchurch 2013 sowie Silber über die 400 Meter 2014 im französischen Lyon. Einen wahren Rollstuhl-Leichtathletik-Experten konnte Sportdirektor Alain Blondel mit dem Franzosen Julien Casoli überzeugen nach Karlsruhe zu kommen. Casoli gewann bei den Paralympischen Spielen von Peking 2008 Bronze mit der 4 x 400 Meter-Staffel sowie paralympisches Bronze 2012 in London über die 5000 Meter.

 

Tickets für das von der KARLSRUHE EVENT GmbH ausgerichtete INDOOR MEETING KARLSRUHE sind nur noch in der Kategorie Zwei erhältlich. Die Tickets kosten in der Kategorie Zwei 26,50 Euro und ermäßigt in der Kategorie Zwei 21,50 Euro. Die Vorverkaufsstellen erheben zusätzlich eine Vorverkaufsgebühr und Versandkosten, die im Ticketpreis nicht enthalten sind. Tickets gibt es unter anderem bei der Tourist-Information Karlsruhe (gegenüber dem Hauptbahnhof), per Telefon beim Ticket-Service (+49 721 25000) sowie im Internet unter www.ticketmaster.de.

Mit freundlicher Genehmigung von Fabian Dürr