Ein Topakteur ist zu wenig!

TTBL:ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken-TT 2:3

Karlsruhe-Grünwettersbach. (ver) - Wer holt den 3. Punkt? Diese Frage stellte sich so mancher ASV-Fan vor dem Rückrundenstart im ASV-Tischtenniszentrum. Momentan spielt Masataka Morizono zwar in absoluter Topform und ist daher immer für zwei Siege gut, doch seine Mitstreiter scheinen gegenwärtig weit weg davon zu sein, in die Punkte zu kommen. Da zudem Ricardo Walther wegen einer Fußverletzung passen musste, lief das Spiel nahezu identisch zum Gastspiel des SV Werder Bremen eine Woche zuvor.

Masataka Morizono brillierte auch zum Rückrundenstart und besiegte sowohl den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska als auch den routinierten Slowenen Bojan Tokic jeweils in 3:1 Sätzen. Mit nunmehr 9:2 Siegen gehört der quirlige Japaner erneut zu den Topakteuren der Liga.

Das war es dann aber schon für die Hausherren. Sam Walker hatte zunächst gegen Bojan Tokic wenig zu bestellen und verlor deutlich in drei Sätzen, auch wenn es im finalen Durchgang für den Slowenen eng wurde. Auch im entscheidenden Match gegen Patrick Franziska konnte Sam nichts reißen. Nach gewonnenem Auftaktsatz bekam der Brite in den folgenden Sätzen eine Lektion erteilt und als es im vierten Durchgang scheinbar wieder besser lief, unterliefen Sam in der entscheidenden Phase vermeidbare Fehler.

Auch Dang Qiu hatte dem frisch gebackenen Vater, Tiago Apolonia, wenig entgegenzusetzen. Zwar hatte Dang immer wieder gute Szenen, doch speziell im Aufschlag-Rückschlag-Spiel hatte der Portugiese deutliche Vorteile.

Im Lager des ASV hofft man, dass Ricardo Walther bald wieder fit wird, die beiden Youngster aus ihrem Tief finden und Masa seine Topform bewahren kann. Dies ist auch notwendig, denn bereits am 14.01.18 gastiert mit dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell erneut ein Hochkaräter im Tischtenniszentrum.

 

 

6:0-Sieg gegen die Bayern!

 

3. Bundesliga:ASV Grünwettersbach 2 – FC Bayern München                   6:0

 

Zum Abschluss der Vorrunde konnte die ASV-Reserve ihren hervorragenden zweiten Tabellenplatz durch einen Kantersieg gegen die Bayern untermauern. Dabei war es diesmal nicht besonders schwierig, den Bayern die Lederhosen auszuziehen, da diese ohne ihre etatmäßige Nr. 2, Michael Plattner, angereist waren.

In den Doppeln gewannen Zibrat/Spieß gegen Diemer/Kaindl recht sicher, während Bluhm/Kleinert alles geben mussten um gegen Schreiner/Liebchen mit 11:9 im Entscheidungssatz die Nase vorne zu haben.

In den Einzeln beherrschte Jan Zibrat Julian Diemer sicher in drei Sätzen, während Florian Bluhm nach holprigem Start den langjährigen Zweitligaspieler Florian Schreiner immer besser in den Griff bekam und 3:1 siegte.

Marlon Spieß hatte wenig Mühe Bayern-Ersatzmann Uwe Liebchen mit 3:0 die in Schach zu halten und auch Daniel Kleinert ließ dem erfahrenen Florian Kaindl vor den Augen seiner aus Norddeutschland angereisten Familie beim 3:1 keine Chance.

Mit 14:4 Punkten geht der ASV nun in die kurze Weihnachtspause, die bereits am 06.01.18 mit dem Gastspiel in Leiselheim beendet ist.

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heinz Fritz