Chancenlos gegen Spitzenmannschaft!

TTBL:ASV Grünwettersbach – TTC Liebherr Ochsenhausen

Karlsruhe-Grünwettersbach. (ver) - Recht einseitig verlief das baden-württembergische Derby vor 320 Zuschauern, denn die TTF-Youngster aus Oberschwaben beherrschten ihre badischen Konkurrenten und Trainingspartner deutlich, so dass in weniger als zwei Stunden die Messe gelesen war.

Leider hatte zu Beginn Joao Geraldo gegen Liam Pitchford wieder einen seiner schwächeren Auftritte, so dass der englische Meister dank seiner hervorragenden Rückhand nie in Bedrängnis kam, während Joao weitgehend planlos und zu risikoreich agierte.

Im zweiten Match startete Alvaro Robles furios gegen Hugo Calderano. Nach gewonnenem Auftaktsatz und deutlicher Führung im 2. Durchgang, schien der Spanier im ASV-Trikot dem Sieg entgegen zu steuern. Doch selbst eine 8:4 und 9:6 Führung waren nicht genug, um den jungen Brasilianer vorentscheidend zu distanzieren. In der Folgezeit wurde der in der Rückrunde noch unbesiegte Ochse immer stärker, zumal Alvaro einige sichere Punkte liegen ließ und in den entscheidenden Momenten zudem das Glück nicht auf seiner Seite hatte. Dennoch ein starkes Match mit vielen spektakulären Höhepunkten.

Nach der Pause ereilte dann Sam Walker gegen Jakub Dyjas dasselbe Los wie seine Mitstreiter. Jeweils bis zur Satzmitte hielt Sam gut mit, dann jedoch agierte Jakub in den entscheidenden Momenten zwingender, so dass am Ende eines guten Spieles ein klares 3:0 für den Oberschaben zu Buche stand.

Nach diesem Spiel wird die Luft für den Neuling bei lediglich vier noch ausstehenden Partien immer dünner, um am Saisonende nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen oder zumindest den vorletzten Platz zu erreichen.

 

Tabellenführer strauchelt

 

3. Bundesliga:FSV Mainz 05 – ASV Grünwettersbach 2            6:1

 

Eine heftige Packung kassierte der Tabellenführer beim Rivalen Mainz 05, die mit 6:1 allerdings etwas zu hoch ausfiel.

Bereits die Doppel verhießen nichts Gutes. So verspielten Erlandsen/Bluhm eine 2:0 Satzführung gegen Schlichter/Li und auch Spieß/Paranjape mussten gegen Olivares/Müller mit 1:3 passen. Als dann beide Spitzeneinzel im Entscheidungssatz an die Hausherren gingen, war die Niederlage des ASV fast besiegelt.

Zwar konnte Marlon Spieß gegen seinen Angstgegner Bing Li in der Verlängerung des 5.Satzes den Ehrenpunkt für sein Team erspielen, doch Sanmay Paranjape scheiterte dreimal in der Verlängerung an Dennis Müller und auch Geir Erlandsen hatte am Ende gegen den chilenischen Meister Felipe Olivares keine Chance.

Obwohl der ASV durch diese Pleite die Tabellenführung verlor, ist im engen Meisterschaftsrennen zwischen Grenzau, Jena, Mainz und dem ASV noch alles offen.

 

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heinz Fritz