Bisons wachen nach 0:2-Rückstand auf

Pforzheim. (ver) - Die Pforzheim Bisons starten vor 130 Zuschauern mit einem 7:4 (2:2/5:0/0:2)-Erfolg gegen den FSV Heritage Schwenningen ins neue Jahr.

Das Spiel begann sehr zerfahren, bei den Bisons klappte zunächst nichts, denn viele ungenaue Pässe prägten in der Anfangsphase das Spiel. Erst in der fünften Spielminute kamen die Bisons durch Falk Dornbach zur ersten nennenswerten Torchance. Doch er scheiterte an Felix Falb im Kasten des FSV. Im direkten Gegenzug stand Benjamin Zivkovic genau richtig und verwertete seine Chance zum 1:0 für Schwenningen. Immer wieder kamen die Gäste aus dem Schwarzwald zu Chancen, da die Defensive der Bisons nicht auf der Höhe war. In der achten Minute nutzte Sascha Jordan eine dieser Abwehrschwächen zum 2:0. Nun wachten die Bisons aus ihrem Winterschlaf auf und der Druck auf das Schwenninger Gehäuse nahm zu. Steffen Bischoff konnte zunächst eine Riesenchance nicht zum Anschluss nutzen, auch beim Nachschuss fand der Puck nicht den Weg ins Tor. Das erste Powerplay konnten die Bisons auch nicht zum Torerfolg nutzen. Drei Minuten vor der Pause wurde gegen die Bisons die erste Strafe ausgesprochen. Doch statt die Führung auszubauen, nutzten die Bisons bei einem Unterzahlbreak seine Chance und Brar Momme Rickmers netzte zum 1:2 ein (18.). In der Schlussminute verhinderte Bisonsgoalie Klaus Graefe mit einer Glanzparade ein weiteres Gegentor. 32 Sekunden vor der ersten Pause war Steffen Bischoff zur Stelle und traf zum 2:2.

In der ersten Pause fand Ken Filbey – Coach der Bisons – die richtigen Worte, denn die Cracks des 1.CfR Pforzheim spielten wie ausgewechselt. Bedingt durch zwei Überzahlspiele fanden die Bisons immer besser ins Spiel, auch wenn zunächst die klaren Einschussmöglichkeiten fehlten. In der 24. Minute traf Falk Dornbach zunächst nur den Pfosten ehe er acht Sekunden später genauer zielte und somit die erste Führung zum 3:2 besorgen konnte. Das Spiel wurde nun härter, denn immer wieder kam es zu Rangeleien und die beiden Unparteiischen mussten einige Strafen aussprechen. Schwenningen kam nun kaum noch aus dem eigenen Drittel, denn die Bisons drängten die Gäste immer wieder in die Defensive. Doch wenn die Schwarzwälder eine Lücke fanden und nach Vorne spielten, wurde es gefährlich. Doch Klaus Graefe stand sicher und hielt die knappe Führung der Bisons fest. Axel Hipp erlöste die Fans der Bisons mit seinem Tor zum 4:2 (35.). Nur 16 Sekunden später konnte Marius Lorenz aus dem Gewühl heraus das 5:2 nachlegen. Nur 90 Sekunden später jubelten die Bisons erneut, denn Steffen Bischoff netzte zum zweiten Mal an diesem Abend ein, 6:2 (37.). Die Bisons waren weiterhin torhungrig, denn nur 70 Sekunden später traf Hermann Jeckel zum 7:2. In der Schlussminute des zweiten Drittels erhielt der Trainer des FSV Schwenningen wegen lautstarken Reklamierens eine Spieldauer und wurde somit auf die Tribüne geschickt.

Der Schlussabschnitt begann für die Bisons sehr unglücklich, denn Sasa Milovanovic konnte die schwarze Hartgummischeibe an Klaus Graefe vorbeispitzeln und traf so zum 3:7 aus Sicht der Gäste (41.). Drei Minuten später war es wieder Sasa Milovanovic, der im Alleingang die Defensive der Bisons ausspielte und zum 4:7 einnetzen konnte. Nun wurde es hektischer, denn der Spielfluss wurde durch viele Rangeleien und Unterbrechungen gehemmt. Die Bisons kamen in dieser Phase zu sehr guten Möglichkeiten, doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Drei Minuten vor dem Ende kam es auf dem Eis wieder zu einer Rangelei vor der Spielerbank der Bisons, so dass die beiden Schiedsrichter Strafen auf beiden Seiten aussprechen mussten. Doch bevor die Strafen vollzogen wurden, verließen die Spieler des FSV Schwenningen geschlossen das Eis und begaben sich auf dem Weg in die Kabine. Nach zwei Minuten kamen einige Spieler wieder zurück, so dass das Spiel fortgesetzt werden konnte. Es sollte allerdings nichts mehr passieren, so dass die Bisons am Ende einen verdienten 7:4-Erfolg feiern konnten und somit dem Tabellenführer, den Mad Dogs Mannheim, auf den Fersen bleiben.

 

Das nächste Spiel bestreiten die Kufencracks des 1.CfR Pforzheim am Samstag, 23.01.2016 bei den Eisbären Balingen. Das nächste Heimspiel steht am Sonntag, 31.01.2016 auf dem Spielplan, dann empfangen die Bisons den aktuellen Tabellenführer, die Mad Dogs Mannheim zum Spitzenspiel der Landesliga Baden-Württemberg. Spielbeginn in der St.-Maur-Halle ist um 18:30 Uhr.

 

 

 

 

 

Statistik:

 

Tore:

0:1 Zivkovic (5./EQ), 0:2 Jordan (8./EQ), 1:2 Rickmers (18./SH1), 2:2 Bischoff (20./EQ), 3:2 Dornbach (24./EQ), 4:2 Hipp (35./EQ), 5:2 Lorenz (35./EQ), 6:2 Bischoff (37./EQ), 7:2 Jeckel (38./EQ), 7:3 Milovanovic (41./EQ), 7:4 Milovanovic (44./EQ)

 

Strafen:

Pforzheim Bisons:                          32 + 10 (Zilla)

FSV Heritage Schwenningen:     30 +10 (S. Krause) + 20 (Jahnke/Trainer)

Mit freundlicher Genehmigung von Oliver Ihlenfeld