BG trifft auf sieglose Giraffen

Regio-Tour schlägt in Pforzheim ihre Zelte auf

Die BG Karlsruhe muss am kommenden Samstag um 19:30 Uhr zum dritten Auswärtsspiel in Folge antreten. Nach den Erfolgen in Jena und Rhöndorf (Pokal) wollen die Badener sich auch beim sieglosen Schlusslicht der ProA schadlos halten und die Punkte mit nach Hause nehmen. Die Gastgeber haben sich bislang etwas unter Wert verkauft. Sie mussten dabei allerdings bereits gegen die Spitzenteams aus Kirchheim, Cuxhaven und Bayreuth antreten und hielten am vergangenen Wochenende in der Wagnerstadt gegen den Topfavoriten gute drei Viertel mit. Auf die leichte Schulter sollten die Vojtko-Mannen den Gegner also nicht nehmen.

Der TV Langen gilt bereits seit vielen Jahren als eine der Talentschmieden im deutschen Basketball. Im Vorjahr konnte die BG erst in den letzten Sekunden im ersten Spiel unter Ivan Vojtko den Sieg gegen die Truppe um Jungnationalspieler Robin Benzing sichern. Dieser hat die Giraffen im Sommer Richtung Ulm verlassen, genauso wie der ambitionierte Sebastian Barth (nach Bayreuth). In dieser Spielzeit hat sich Langen ein klein wenig den Gegebenheiten in der ProA angepasst und tritt neben den weiter vorhandenen Talenten mit vier US-Boys an.

Die Startformation bildeten am vergangenen Wochenende die Guards Brandon Chappell (11,2 Punkte), Kai Barth (11,7 Punkte) und Brian Henderson (6 Punkte). Als Power Forward begann Marco Völler (6 Punkte), Sohn der Fußballer-Legende Rudi Völler und am Brett agiert der Top-Rebounder der ProA und letztjährige Schalker Alonzo Hird (17,8 Punkte / 11,2 Rebounds).

Die meiste Spielzeit von der Bank bekommt der aus Wolfenbüttel zu den Giraffen gestossene Scharfschütze Tobias Grauel (12 Punkte), der zuletzt zehn seiner 17 Distanzwürfe verwandeln konnte. Auch der bullige Center Jeremy Sampson sorgt für Entlastung. Dazu kommt Nico (0,7 Punkte), der dritte und jüngste der Barth-Brüder, sowie Roland Wiertel (3,7 Punkte). Der von den teckpro Braves nach Langen gekommene Forward Brice Brooks (6,3 Punkte) war zuletzt verletzt.

Karlsruhe's leicht angeschlagener Aufbauspieler Marco Grimaldi sollte bis Samstag seine Oberschenkelblessur vollständig überwunden haben, so dass Coach Vojtko aus dem Vollen schöpfen kann. Gelingt es seiner Truppe, an die starke Teamleistung vom Dienstag anzuknüpfen, sollte die BG ihrer Favoritenrolle gerecht werden können und sich hartnäckig an die Fersen von Spitzenreiter Bayreuth heften. Am 14. November steht dann endlich das nächste Heimspiel auf dem Programm. In der Festung Europahalle treffen die Badener dabei auf den hoch gehandelten Aufsteiger proveo Merlins Crailsheim.

Wer die BG in den letzten Wochen verfolgt hat, der weiß, dass somit am Dienstag, den 10. November, die nächste Station der Regio-Tour auf dem Plan steht. Ziel ist dieses Mal der Ort, an dem alles begann: Pforzheim. In der 120.000-Einwohner-Stadt am nördlichen Rand des Schwarzwaldes werden die Korbjäger zunächst sieben Schulen besuchen (Hebel-Gymnasium, Schanzschule, Reuchlin-Gymnasium, Buckenbergschule, Otterstein-Realschule, Kepler-Gymnasium in Pforzheim sowie das Gymnasium Remchingen).

Danach steht wie schon vor einigen Monaten ab 14:30 Uhr eine Autogrammstunde in der Schlösslegalerie auf dem Terminplan. Am Vorabend dürfen die Jungs dann endlich wieder selbst zum Ball greifen – das öffentliche Training ist für 16:30 Uhr in der Sporthalle im Benckiserpark eingeplant. Ab 17:30 Uhr hat der Pforzheimer Basketball-Nachwuchs die Gelegenheit, eine halbe Stunde gemeinsam mit den großen Jungs auf dem Parkett zu stehen.
Ein Special hat die BG noch für die Teilnehmer der Pforzheimer-Streetballserie „midnight hoops“ parat: Die Gewinner des morgen stattfindenden 3on3-Turniers dürfen im Anschluss an das öffentliche Training gegen drei BG-Akteure antreten!