Bernd Hornetz ist UCI Amateur Weltmeister der Altersklasse 45-49 Jahre im Straßenrennen

Karlsruhe. (ver) - Quasi als Auftakt zu den in Florenz stattfindenden Profi-Straßenweltmeisterschaften holte Bernd Hornetz am 22. September für sein italienisches Team Prestigio-LGL-Miche als erster und zugleich als einziger Deutscher einen WM-Titel bei den von US-Amerikanern und Italienern mit jeweils 5 Siegen dominierten Amateurwettkämpfen in Trento (Italien/Gardasee).

Der Rennverlauf in seiner Altersklasse war auf dem sehr schweren Kurs von großer Spannung geprägt. Die zu absolvierenden 112 Kilometer waren mit 3 Anstiegen gespickt, die sich auf insgesamt 3.000 Höhenmeter summierten und im finalen 19km langen Schlussanstieg auf den Monte Bondone gipfelten, an dem es über 1.500 Höhenmeter bis zur Bergankunft zu überwinden galt. Gestartet wurde jede Altersklasse als separate Gruppe. Jeweils in 2-Minuten-Abständen, 5 Jahrgänge pro Klasse zusammengefasst. Die älteren vor den jüngeren von 65+ bis hin zu 30+ und abschließend noch die Klasse 16 bis 29 Jahre. In der Altersklasse von Bernd Hornetz war schon im Vorfeld starke Konkurrenz in Person der beiden Italiener Stefano Nicoletti, Roberto Napolitano, sowie dem frisch gekürten puertoricanischen Zeitfahrweltmeister Robert Nunes bekannt. Wegen des sehr hohen Tempos über den 1. Anstieg und im darauf folgenden Flachstücks, konnten die Favoriten der Altersklasse von Hornetz sämtliche zuvor gestarteten Altersklassen, Frauen, wie Männer einholen, ohne selbst von den jüngeren Klassen aufgefahren zu werden. Somit fuhr Hornetz mit seinen Konkurrenten an der Spitze des Rennens in den 2. Anstieg zum 950m hoch gelegenen Lago di Cei. Schon auf den ersten steileren Metern forcierte Hornetz, sodass nur noch sein schärfster Konkurrent Nicoletti im Anstieg folgen konnte. Gemeinsam fuhren sie bis zur Passhöhe etwa 2 Minuten Vorsprung heraus. Permanent über 350 Watt zeigte der Leistungsmesser von Hornetz. Nicoletti konnte sich in der rasenden Abfahrt einige hundert Meter absetzen. Hornetz ließ aber nichts anbrennen und schloss die Lücke nach 3 Kilometern im Gegenwind der anschließenden flach bis welligen Passage. Anschließend ging es wieder in sehr gut harmonierender, wechselnder Führungsarbeit 8 weitere Kilometer zurück nach Trento, in den alles entscheidenden Schlussanstieg zum Monte Bondone. Nach den ersten 2 Kilometern erreichten die beiden Führenden ein Steilstück. Hornetz fühlte sich sehr stark, attackierte und konnte schnell einige Meter zwischen sich und Nicoletti legen. Dieser kämpfte hart, jedoch wuchs der Abstand langsam aber kontinuierlich. Hornetz trat über einige Kilometer 360 bis 380 Watt, um sich die erste Minute Vorsprung zu erarbeiten. Danach fand er einen flüssigen Rhythmus und konnte auf seiner Triumpffahrt, alleine an der Spitze des Rennens, das live im italienischen TV-RAI übertragen wurde, fast 4 Minuten Vorsprung bis ins Ziel heraus fahren. Bernd Hornetz konnte damit sein Saisonziel (den WM-Titel) erreichen und eine eher durchwachsene Marathonsaison 2013, mit einigen Stürzen z.B. bei der Tour-Transalp im Juni, erfolgreich beenden.

Mit freundlicher Genehmigung von Steffen Roessler

Kommentare

Reply to comment | PfoKa-Sport

It's wonderful that you are getting ideas from this piece
of writing as well as from our discussion made here.

my webpage: porno izle