Amateursportler im Portrait: Daniel Lötterle unterwegs in der Handballwelt

Daniel Lötterle

2007 war es, als das Handballtalent Daniel Lötterle den HC Neuenbürg 2000 verließ. Der damalige B-Jugendliche hatte ein Ziel vor den Auge : höherklassig Handball spielen und sich weiter entwickeln.

Der erste Schritt war der Wechsel nach Rintheim. Hier hatte er die Möglichkeit, sein Können in der höchsten Jugendspielklasse, der Oberliga, zu zeigen. Gleichzeitig wechselte Daniel Lötterle die Schule und ging an das Otto-Hahn-Gymnasium in Karlsruhe. Ein Sportgymnasium, welches besonders begabte Handballer unterstützt. Bis zu acht Trainingseinheiten in der Woche waren es, die Daniel neben langen Fahrten nach Karlsruhe auf sich nahm. Oft war es ein langer Tag bis er abends nach dem Training nach Hause kam. Aber er spielte sehr erfolgreich und wurde zu einer wichtigen Säule in der Rintheimer Oberliga Mannschaft.

Im Frühjahr 2009 wollte Daniel nun einen weiteren Schritt folgen lassen. Gemeinsam mit den Eltern überlegte sein ehemaliger Trainer und Förderer Udo Peter, was Daniel handballerisch weiter bringen könnte. Erste Verbindungen wurden nach Hildesheim aufgebaut. Hildesheim hat eine Zweitligamannschaft, wobei die Vereinsführung besonders auf die Jugend setzt. Hier gibt es auch ein Handballinternat, welches sich Daniel gemeinsam mit seinem Vater Andreas anschaute. Schon sehr schnell reifte der Entschluss, diese Chance zu nutzen. Im Sommer 2009 ging Daniel mit 17 Jahren aus dem Elternhaus und stellte sich der neuen Herausforderung, sich mit viel Fleiß der neuen Aufgabe zu widmen. Es war nicht leicht in der Hildesheimer A-Jugend, die in der Regionalliga spielt, Fuß zu fassen. Es werden hohe Ansprüche an die Spieler gestellt, da sie gegen Mannschaften wie den SC Magdeburg um die norddeutsche Meisterschaft kämpfen.

Internat, Gymnasium und tägliches Training unter einem Dach in der Nähe von Hildesheim Sich allein zurecht zu finden mit weiteren gleichaltrigen Jugendlichen und den Tagesablauf selber organisieren, ein neues Schulsystem kennenlernen, das alles sind die jetzigen Aufgaben, die Daniel konsequent verfolgt. Er hat sich zum Stammspieler in der A-Jugend von Eintracht Hildesheim entwickelt und sammelt gleichzeitig Erfahrungen in der 2. Männer-Mannschaft, die der Verein als Unterbau der 1. Männermannschaft sieht. Daniel nimmt auch am Training der Männer des Zweitligisten teil.

Natürlich freuen sich nicht nur seine Eltern, wenn er mal ein spielfreies Wochenende hat. Dann zieht es ihn zu den Freunden nach Neuenbürg und auch in die Halle des HCN 2000, wo er seine hoffentlich noch erfolgreiche Karriere begonnen hatte.