Alemannia kehrt voller Stolz mit einem Pokal vom Kühkopf zurück

Karlsruhe. (ver) - Eine regelrechte Sportler-Fronleichnamsprozession der Ruderer vom Karlsruher Rheinklub nahm am 23. Juni 2011 an der Regatta „Rund um den Kühkopf“ teil. Dafür erhielten sie den Pokal für den Verein mit den meisten Teilnehmern.

Aber die Sportler überzeugten nicht nur mit Masse, sondern auch mit Klasse. Es war  alles andere als ein Spaziergang für die Langstreckenruderer. Das unterschiedliche Leistungsniveau wurde vom veranstaltenden Ruderclub Neptun Darmstadt e.V.fairerweise mit Handicap-Punkten ausgeglichen.

Im Einer erkämpften sich Helmar Burhenne, 2:29,9und Thomas Karcher, 2:6,58auf dem 23km Rundkurs, in einem tapferen Rennen Rang 3 und 4. Es waren gute Bedingungen, obwohl hin und wieder der Wind etwas auffrischte. Fünf Teams des Karlsruher Rheinklubs umruderten das Naturschutzgebiet im Vierer+. Tim Hotfilter, Konstantin Nußbaum, Frank Binder, Martin Possel undJulia Kaiser erzielten Rang 24. Der Frauenvierer mit Steuerfrau Simone Rösch, den SkullerinnenKatrin Grauer, Julia Kaiser, Janina Kaiser undMaren Kaden kamen auf Platz 22. Thomas Karcher, er gab später zusätzlich noch seine Einer-Vorstellung, Martin Possel, Gloria Roller, Jochen Trüb mit Matthias Müller am Steuer wurden 18. Ein weiteres Boot mit Willi Nagel, Matthias Müller, Gloria Roller, Axel Berner undJochen Trüb mussten sich mit Rang 14 bescheiden.

Das schnellste Karlsruher Boot war, wie bereits im Vorjahr, die eingespielte Renngemeinschaft mit Gerhard Hoffmann aus Kitzingen und Pál Máté aus Rastatt mit  Karin Bock, Wolfdietrich Jacobs und Steuerfrau Janina Kaiser. In Ihrer Kategorie und in der Gesamtwertung erzielten sie den 2. Platz. „Unser Vierer+ ist super gut gelaufen“, meinte Wolfdietrich und trauerte dem verpassten Sieg wegen läppischer 8 Sekunden - auf einer Strecke von 23 km! - schon etwas nach. 2012 wird die Crew sicher wieder angreifen.

Foto: Tim Hotfilter

Mit freundlicher Genehmigung von Dietmar Kup - Karlsruher Rheinklub Alemannia .