2. Lange Laufnacht am 19.05.2017

Olympiateilnehmer eröffnen Leichtathletik-Sommersaison in Karlsruhe

Karlsruhe. (ver) - Am Abend des 19. Mai ist es wieder so weit: Die Lange Laufnacht geht, nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, in die zweite Runde. Auch für dieses Jahr haben bereits viele nationale und internationale Topläufer ihre Startzusage gegeben. Sie werden im Carl-Kaufmann-Stadion in Karlsruhe-Beiertheim auf Bestzeiten- und Normenjagd für Deutsche-, Europa- und Weltmeisterschaften gehen. Die Jugendlichen haben dabei besonders die anstehende U20- EM in Italien im Hinterkopf, für die die Lange Laufnacht als offizieller Nominierungswettkampf des deutschen Leichtathletik Verbands zählt.

Mit Konstanze Klosterhalfen will die größte deutsche Nachwuchshoffnung, die Olympia-Halbfinalistin über 1.500 Meter, vom TSV Bayer 04 Leverkusen in Karlsruhe an den Start gehen. Sie war im letzten Jahr Dritte der U20-Weltmeisterschaften über 3.000 Meter und U20-Europameisterin im Crosslauf. Bei der Langen Laufnacht möchte die mehrfache Deutsche Meisterin und Inhaberin mehrerer nationaler und internationaler Jugend-Rekorde, das erste Mal unter 15 Minuten über 5.000 Meter laufen und damit die WM-Norm von 15:22 Minuten für London erfüllen. Das wäre eine Riesenleistung, denn nur vier deutsche Läuferinnen sind je unter 15 Minuten auf 5000 Metern gelaufen und der deutsche U23 Rekord ist mit 14:59,01 Minuten ebenfalls in Reichweite. Die Jugend-Leichtathletin des letzten Jahrs und aktuelle Hallen-Vizeeuropameisterin über 1.500 Meter trifft in Karlsruhe auf starke Konkurrenz aus Belgien und Großbritannien. Das lässt auf ein sehr schnelles und spannendes Rennen hoffen.

Auch das Männer-Feld über die 5.000 Meter Strecke verspricht Hochspannung: hier wollen die Athleten aus Österreich, Tschechien, Frankreich und der Schweiz mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung der Zuschauer ein schnelles Rennen auf die Bahn bringen. Neben den genannten Nationen kommen weitere Teilnehmer aus Dänemark und aus den Niederlanden hinzu, sodass bis jetzt schon Läufer aus neun verschiedenen Nationen angreifen werden.

Unter den Spitzenläufern ist unter anderem auch Corinna Harrer von der LG TELIS FINANZ Regensburg, die nach ihrem Umstieg von der Mittel- auf die Langstrecke die 3.000 Meter Strecke in Angriff nehmen wird. Als Olympia-Teilnehmerin von 2012 hat sie gute Erinnerungen an London und möchte im Saisonverlauf die Norm über 10.000 Meter für die diesjährigen Weltmeisterschaften in Englands Hauptstadt angreifen. Bei der Langen Laufnacht will die mehrfache Deutsche Meisterin der vergangen Jahre mit einem schnellen Rennen in die Bahnsaison einsteigen. Mit dabei sein wird auch ihre Vereinskollegin Maren Orth. Die Sechstplatzierte der Europameisterschaften 2016 über 1.500 Meter wird in Karlsruhe über 800 Meter an den Start gehen. Hier bekommt sie es mit starker Konkurrenz aus Leverkusen zu tun. Neben Sarah Schmidt, der Zweiten der U20-Europameisterschaften über 800 Meter von 2015 und Halbfinalistin der U20-Weltmeisterschaften im Jahr zuvor, hofft auch ihre Team-Kollegin Carolin Walter auf ein schnelles Rennen.

Weitere Topathleten, die ihren Start angekündigt haben, sind die Achte der Hallen-EM über 3.000 Meter Alina Reh vom SSV Ulm 1846, der Deutsche Meister über 800 Meter Benedikt Huber (LG TELIS FINANZ Regensburg) und der Deutschen Hallenmeister aus Leipzig, Robert Farken. Die beiden letztgenannten treffen auf der 800 Meter Strecke auf Robin Schembera, dem Hallen-EM Fünften von 2015 und mehrfachen Deutschen Meister aus
Leverkusen.

Für Stimmung und lautstarke Unterstützung auf der Gegengerade sorgen in diesem Jahr mehrere Trommler, die die Sportler während ihrer Läufe mit bunten Klängen anfeuern werden. Hinzu kommen wieder Lichtsäulen, die Zwischenzeiten für angestrebte Normen visualisieren, und Pyrotechnik beim Zieleinlauf.
Neben den Topläufern wollen auch die Schüler aus Karlsruhe und Umgebung ihr Können zeigen. In 6er Teams werden die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 als Staffel versuchen, den Schnitt der Frauen- und Männersieger über 5.000 Meter zu unterbieten. Als Hauptpreis winkt ein Tag im Europapark Rust. Die Anmeldung für die Schulstaffel ist noch bis zum 10. Mai möglich. Nähere Informationen sind auf der Webseite der Langen Laufnacht hinterlegt.

Doch nicht nur Läufer kommen bei der Langen Laufnacht auf ihre Kosten. Erstmals in diesem Jahr wird auch ein Weitsprung-Wettbewerb stattfinden. Angeführt vom Deutschen Hallenmeister und Fünften der diesjährigen Hallen-EM Julian Howard werden weitere Athleten von der LG Region Karlsruhe im Feld sein. Zugesagt hat auch der Schweizer Meister und EM-Teilnehmer von Belgrad Benjamin Gföhler, der 2016 mit einer Weite von 8,13m verbucht wurde. Die Konstellation des Teilnehmerfeldes lässt auf ein packendesWeitsprung-Finale hoffen.

Sportliche Spitzenleistungen, ambitioniert kämpfende Schüler sowie ein begeisterndes und laufaffines Umfeld sind somit für die zweite Lange Laufnacht in Karlsruhe garantiert. Wer also am Freitag, 19. Mai, einen spektakulären Abend verbringen will, der sollte sich unbedingt den Termin vormerken oder schon jetzt ein Ticket (5 Euro) für diesen ganz besonderen Laufevent direkt bei der LG Region Karlsruhe besorgen!

Mit freundlicher Genehmigung von der LG Region Karlsruhe