1.000 km zu Fuß durch den Kaukasus

Karlsruhe. (ver) - Der Karlsruher Extremläufer Norman Bücher bereitet sich auf seine nächste Herausforderung vor: Das Projekt SEA2SEA. Der Abenteurer wird dabei zu Fuß eine Strecke von 1.000 Kilometern durch die wilde und abwechslungsreiche Landschaft des Kaukasus innerhalb von 20 Tagen zurücklegen. Das Besondere dabei: Der Extremsportler ist dabei komplett auf sich alleine gestellt und führt sein gesamtes Equipment inklusive aller Wasser- und Essensvorräte mit sich. Ein Ziehwagen dient ihm dabei als Transportsystem.

 

Norman Bücher liebt das Abenteuer. Der Karlsruher lief bereits durch das Königreich Bhutan, durchquerte die Atacamawüste in Chile, umrundete das komplette Mont Blanc Massiv zu Fuß und rannte durch das höchste Gebirge der Erde, den Himalaya. Jetzt bereitet sich der 39-jährige auf seine nächste Herausforderung vor: die Expedition SEA2SEA, ein Extremlauf vom Schwarzen Meer zum Kaspischen Meer. Der Start erfolgt am 20. Mai 2017 in der georgischen Hafenstadt Batumi am Schwarzen Meer.

Der Abenteurer und Motivationstrainer läuft völlig alleine, ohne motorisierte Unterstützung einmal quer durch Georgien und Aserbaidschan. Er wird dabei knapp 1.000 Kilometer in 20 Tagen zurücklegen. Die besondere Herausforderung dieses Extremlaufs: Norman Bücher wird komplett auf sich alleine gestellt sein und muss das gesamte Equipment inklusive Wasser- und Essensvorräte mit sich führen. Ein Ziehwagen dient ihm dabei als außergewöhnliches Transportsystem. Gut 30 Kilo Gewicht wird er auf diese Weise durch Georgien und Aserbaidschan ziehen.

 Am 8. Juni 2017 möchte Bücher Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans am Kaspischen Meer, erreicht haben. „Das wird ein ganz neues Abenteuer für mich. Die Besonderheit dieser Challenge besteht darin, komplett alleine zwei faszinierende und vom Tourismus bisher wenig frequentierte Länder im Laufschritt zu durchqueren. Neben der sportlichen Herausforderung freue ich mich insbesondere auf die Begegnungen mit den Menschen dort und das Kennen lernen der Kultur“, so Bücher.

Dieses Abenteuer wird die körperliche und mentale Grenze des Athleten, der seine Erfahrungen und Erkenntnisse auch im Rahmen von Firmenvorträgen weitergibt, erneut auf die Probe stellen. Ganz nach Büchers Motto: „Die Grenze ist dort, wo die menschliche Vorstellungskraft endet.“

 

 

Mehr Informationen zu Norman Bücher, seinen Abenteuern und Vorträgen finden Sie unter www.norman-buecher.de und www.extremsport-redner.de