„Schwalbe“ Siege bei der Winterbahnmeisterschaften in Büttgen

Kelten. (ver) - Vom Freitag, den 08.12.17 bis Sonntag, den 10.12.17 starteten die „Schwalbe“ Fahrer Plinius Naldi, Benjamin Boos in der Jugendklasse,  Moritz Augenstein bei der Elite und Maximilian Boos als Junior bei den Winterbahnmeisterschaft in Büttgen.

Gefahren wurden der Madison-Cup als zweier Mannschaftsfahren und ein Omnium.

Trainer Wolfgang Schendzielorz hatte seine vier Musketiere auf den Rundenwirbel im Sportforum  Kaarst-Büttgen, sehr gut eingestellt.

In der U17 Klasse starteten Plinius Naldi und Benjamin Boos beim zweier Mannschaftsfahren. Beide zeigten sich in exzellenter  Form und siegten souverän im Madison-Cup.

Auch in der Einzelwertung zeigten sie starke Leistungen. Nach den Disziplinen Punktefahren, Australischem Jagdrennen, Scratch und Temporennen fuhr Benjamin Boos auf den 2. Platz,  Plinius Naldi wurde vierter  im Gesamtergebnis des Omniums.

Maximilian Boos startete mit seinem Partner Nils Weißpfennig als Junioren beim  Madison-Wettbewerbe bei der Elite Klasse. Sie siegten überlegen in der Wertung der Juniorenklasse und belegen im Elite Rennen überraschend zur großen Freude von Trainer Wolfgang Schendzielorz  Platz 3.

„Schwalbe“ Fahrer Maximilian Boos als Junior sammelte im Omnium der Elite Klasse einiges an Erfahrung und stellte dabei fest, dass  die Rennen gegenüber der Jugendrennen in der letzten Saison, um einiges schneller aber geordneter ablaufen. Er freut sich schon auf die Wettkämpfe in der neuen Saison.

Elitefahrer Moritz Augenstein bewies seine Top-Form gleich mit mehreren starken Ergebnissen.

Er war beim  Punktefahren mit seiner dynamischen Fahrweise nicht zu halten und siegte mit einer Runde Vorsprung.

Auch im Madison, zweier Mannschaftsfahren war er mit seinem Partner Hans Pirius (RSG Hürth) an beiden Tagen ganz oben auf dem Siegerpodest. Er war der große Dominator bei der Rundenhatz im Velodrom in Kaarst-Büttgen .

 Pfeilschnell und ein tolles Stehvermögen zeigten  das Duo Augenstein/Pirius  beim Abschluss Madison-Rennen am Sonntag, Sie Siegten mit gleich drei Runden Vorsprung.

Damit zeigte sich Moritz Augenstein  für die Deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Frankfurt /Oder gut vorbereitet.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Karl-Heinz Kaiser